Letzte Aktualisierung: um 22:35 Uhr

Kühne und Nagel

Letzte Boeing 747 wird im Januar ausgeliefert

Bald endet die Produktion des Jumbo-Jets. Boeing hat das vorletzte Exemplar jetzt an Atlas Air und Kühne + Nagel übergeben. Die letzte Boeing 747 folgt im Januar 2023.

Sie trägt das Kennzeichen N862GT. Boeing hat die vorletzte jemals produzierte Boeing 747 ausgeliefert. Die Boeing 747-8 F mit der Seriennummer 67149 gehört nun Atlas Air, fliegt aber im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags für den Schweizer Logistikkonzern Kühne + Nagel, dessen Lackierung das vierstrahlige Frachtflugzeug auch trägt.

Der Betreiber tauft die Maschine auf den Namen Inspire. Die letzte Boeing – eine 747-8 F mit dem Kennzeichen N863GT und der Seriennummer 67150 – wird ebenfalls an Atlas Air und Kühne + Nagel gehen. Das schweizerische Unternehmen kündigte an, diesem Flieger den Namen Empower zu geben.

Fast 1600 Exemplare ausgeliefert

Die Auslieferung des letzten Jumbos-Jets sollte ursprünglich noch im Jahr 2022 erfolgen. Doch schon Anfang November gab Atlas Air bekannt, dass sich der Termin ins erste Quartal 2023 verschiebt. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH erklärte eine Sprecherin von Kühne + Nagel jetzt, dass es im Januar 2023 soweit sein soll.

Dann endet die Produktionsgeschichte des Jumbo-Jets – fast 54 Jahre nach dem Erstflug der Boeing 747 im Februar 1969. Der Hersteller wird dann insgesamt 1573 Exemplare des Jumbo-Jets ausgeliefert haben. Zuletzt wurde das Modell nur noch als Frachter gebaut. Die letzte 747 in Passagierversion hatte der Hersteller schon 2017 ausgeliefert.

Pan Am drängte auf Boeing 747

Entstanden war die Boeing 747 einst auf Drängen von Pan-Am-Chef Juan Trippe, der feststellte, dass die Anzahl der Flüge zunahm, weil immer mehr Menschen reisten. Das wiederum überforderte die Flughäfen. Der Platz wurde knapp. Trippe wollte daher ein größeres Flugzeug, das doppelt so viele Fluggäste wie die Boeing 707 transportieren kann.

Mittlerweile haben vierstrahlige Flugzeuge aber oft einen schweren Stand. Das liegt teilweise am höheren Verbrauch, teilweise am Lärm, den sie erzeugen. So sind etwa ab dem Sommerflugplan 2023 am Flughafen Tel Aviv-Ben Gurion in Israel Vierstrahler verboten. Der Airport Maastricht in den Niederlanden verbannt zumindest Boeing 747-200 und perspektivisch auch 747-400, die dort als Frachtflugzeuge verkehren.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die vorletzte Boeing 747.