Letzte Aktualisierung: um 12:04 Uhr

Verbote und Gebühren für Vierstrahler

Maastricht erteilt Boeing 747 Landeverbot – zumindest einigen

Der Flughafen Maastricht/Aachen verbannt McDonnell Douglas MD-11 und Boeing 747-200. Auch Boeing 747-400 sollen verschwinden - oder mehr Geld einbringen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
Geo Sky

Boeing 747-200 von Geo Sky: Für Maastricht-Flüge braucht sie bald ein anderes Modell.

Sie sind einfach zu laut. Vierstrahlige Flugzeuge sind daher ab dem Sommerflugplan 2023 am Flughafen Tel Aviv-Ben Gurion in Israel verboten. Jetzt geht der Flughafen Maastricht/Aachen einen ähnlichen Weg – allerdings lediglich in der Light-Version.

Der niederländische Airport will ab dem 1. April 2023 Boeing 747-200 und McDonnell Douglas MD-11 verbannen. Zudem plant er, die Gebühren für Boeing 747-400 um 100 Prozent zu erhöhen und den Flugzeugtyp ab dem Jahr 2030 ganz zu verbieten. Die Geschäftsführung hat den Vorschlag an das Parlament der Provinz Limburg geschickt.

Eine Airline mit Boeing 747-200

Der Flughafen hatte zuvor auch die Anwohnerinnen und Anwohner befragt. Umfragen, Interviews und Diskussionsrunden zeigten, dass Frachtflugzeuge die größten Störungen verursachen – durch Lärm, tiefe Flüge und Wirbelschleppen. «Konkret betrifft dies die Boeing 747 (-200 /-400 /-800), ergänzt um die Boeing 777», schreibt der Flughafen. Mit -800 ist offenbar die Boeing 747-8 gemeint. Die 747-200 und die 747-8 würden viel Lärm und Vibrationen verursachen, die 747-400 vor allem beim Start viel Krach erzeugen.

«Diese Maßnahmen wirken sich direkt auf die Lärmbelastung und die Einnahmen des Flughafens Maastricht/Aachen aus», so Flughafenchef Jos Roeven. «So werden etwa aufgrund der vorzeitigen Ausmusterung des Flugzeugtyps Boeing 747-200 zwei reguläre Flüge pro Woche gestrichen.» Gemeint ist eine Route der georgische Cargoairline Geo Sky.

Nur noch wenige Betreiber weltweit

Die Frachtfluggesellschaft fliegt mit Boeing 747-200 auf der Route Tbilisi – Maastricht. Weitere Ausfälle muss der Flughafen durch das Verbot des Modells aber kaum fürchten. Laut dem Luftfahrtdaten-Portal CH Aviation gibt es weltweit nur noch elf weitere aktive Boeing 747-200: sechs bei der U.S. Air Force (zwei davon Air Force One), eine bei Rolls-Royce, eine bei der Cargoairline Aerostan aus Kirgisistan und zwei bei Fly Pro aus Moldau. Hinzu kommt bald mindestens eine bei der uskbekischen My Freighter.

Die Boeing 747-400 setzt Saudia Cargo gelegentlich zwischen Maastricht und Dammam sowie Riad ein. Zuletzt flog auch die belgische Jet One X gelegentlich von dem niederländischen Flughafen aus mit einer Boeing 747-400 nach Dubai.

Boeing 777-200 am meisten im Einsatz

Auf den meisten Frachtflugrouten ab/nach Maastricht ist die Boeing 777-200 im Einsatz. So etwa bei Turkish Airlines Cargo nach Istanbul, bei Emirates Cargo nach Dubai, bei Qatar Airways nach Doha, Mailand, Zaragoza, Basel, New York und Chicago. Turkish setzt auch A330-200-Frachter ein und Royal Jordanian fliegt mit Airbus A310 F nach Amman. Passagierflüge ab Maastricht bieten Ryanair und Corendon an.