Letzte Aktualisierung: um 18:44 Uhr

Produktionsende

Die letzten vier Boeing 747 gehen an Atlas Air

Der weltgrößte Boeing-747-Betreiber ordert Nachschub. Vier 747-8-Frachter für Atlas Air werden die letzten Exemplare des legendären Modells sein, die Boeing baut.

Boeing

Boeing 747-8 F für Atlas Air: Eine letzte Order.

Erfolg für Boeing: Atlas Air Worldwide hat vier Boeing 747-8 F geordert. Das teilen der Hersteller und die amerikanische Charter- und Frachtspezialistin am Dienstag (12. Januar) mit. Atlas Air werde mit den zusätzlichen Flugzeugen der weltweit steigenden Frachtnachfrage begegnen, besonders in den Segmenten E-Commerce und Express.

«Die 747-8 aus dieser Vereinbarung werden die letzten sein, die produziert werden», so Boeing. Die 747 werde aber immer einen «speziellen Platz in der Luftfahrtgeschichte behalten». 2017 hatte der Konzern zum letzten Mal einen Flieger der 747-Passagierversion ausgeliefert. Mitte 2020 verkündete er dann, 2022 auch die letzten 747-8-Frachter zu bauen.

Größter 747-Betreiber

Altas Air hat bereits 53 Boeing 747 in der Flotte und ist damit der größte Betreiber des Modells. Das Unternehmen verfügt über eine reine Boeing-Flotte, zu der auch 737, 767 und 777 gehören.

Im vergangenen Jahr hatte Boeing bis Ende November vier 747-8 F an UPS ausgeliefert. Danach standen bei den offenen Bestellungen im Orderbuch noch neun weitere der Flieger für UPS sowie drei für Volga-Dnepr. Die Aufträge der russischen Frachtfluggesellschaft gelten allerdings als unsicher. Boeing äußerte sich auch auf Nachfrage nicht dazu, ob die vier Jets für Atlas Air zu den insgesamt zwölf Orders von UPS und Volga-Dnepr hinzukommen, oder ob Atlas womöglich Bestellungen dieser Kunden übernimmt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.