Letzte Aktualisierung: um 18:14 Uhr

Neuer Standort Singapur

Star Alliance bestätigt Teilabzug aus Frankfurt

Jetzt sind die Würfel gefallen. Das Luftfahrtbündnis setzt künftig auf einen zweiten Sitz neben Frankfurt. Noch dieses Jahr eröffnet Star Alliance ein Büro in Singapur.

Thomas Ramgraber/aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Austrian Airlines: Star Alliance baut ein zweites Standbein auf.

Jetzt geht alles schnell. Wie aeroTELEGRAPH zuerst berichtete und nun bestätigt wurde, wird die Star Alliance noch in diesem Jahr ein Büro in Singapur einrichten. Dies hat das Aufsichtsgremium des Bündnisses beschlossen, das aus den Chefs der 26 Mitgliedsairlines besteht. Damit verliert Frankfurt 24 Jahre nach der Gründung der Allianz seinen Status als alleiniger Sitz. Derzeit arbeiten rund 40 Angestellte dort.

«Das neue Kompetenzzentrum ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Allianz ihre Post-Coronavirus-Strategie umsetzen kann und innovativ, widerstandsfähig und wendig bleibt», kommentiert Star Alliance. Singapur werde das seit Langem bestehende Büro in Frankfurt ergänzen und sich auf die Weiterentwicklung der Strategie im Bereich der digitalen Kundenerfahrung konzentrieren. Der Stadtstaat sei auf der Grundlage von Kriterien wie Zugang zu Innovationen und globale Wettbewerbsfähigkeit gewählt worden.

Zuerst auch Brüssel, London, Los Angeles und Zürich im Gespräch

Zuvor war sogar ein vollständiger Abzug aus Frankfurt ein Thema. Dagegen wehrten sich jedoch Politiker und der Flughafenbetreiber Fraport. Trotz Kompromiss auf den Doppelsitz Frankfurt und Singapur fürchten Star-Alliance-Mitarbeitende, dass die deutsche Niederlassung zum Rumpfstandort werden könnte. Neben Singapur waren auch Brüssel, London, Los Angeles und Zürich Kandidaten für eine Verlegung des Sitzes.

Die  Star Alliance wurde 1997 als die erste globale Airline-Allianz gegründet. Ihre Mitglieder bieten in normalen Zeiten mehr als 12.000 tägliche Flüge zu fast 1.300 Flughäfen in 197 Ländern an. Mit dabei sind Aegean Airlines, Air Canada, Air China, Air India, Air New Zealand, ANA All Nippon Airways, Asiana, Austrian Airlines, Avianca, Brussels Airlines, Copa, Croatia Airlines, Egyptair, Ethiopian Airlines, Eva Air, Lot Polish Airlines, Lufthansa, Scandinavian Airlines, Shenzhen Airlines, Singapore Airlines, South African Airways, Swiss, Tap Air Portugal, Thai, Turkish Airlines und United.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.