Letzte Aktualisierung: um 23:04 Uhr

Lufthansa entscheidet

ITA-Chef: Marke Alitalia «wird zurückkehren»

Auch die neue Führung der italienischen Nationalairline sagt, die Marke Alitalia werde zurückkehren. Doch für die künftige ITA-Airways-Eigentümerin Lufthansa hat die Namensfrage keine Priorität.

Eigentlich hatten die Insolvenzverwalter sich Einnahmen von 290 Millionen Euro erhofft. Doch am Ende gab es wenig Interesse bei der öffentlichen Auktion. Und ITA Airways kaufte die Markenrechte von Alitalia im Oktober 2021 für 90 Millionen. Dies tat sie vor allem deshalb, weil sie nicht wollte, dass jemand anderes den Namen verwenden würde.

Immer wieder erklärten Vertreter der neuen italienischen Nationalairline danach, dass der alte Name wieder zurückkehren könnte. Man studiere «einige interessante Projekte mit der Marke», hieß es beispielsweise vor einem Jahr. Wenige Wochen zuvor hatte die Führung bereits erklärt, der Name Alitalia werde dereinst im Interkontinentalverkehr wieder verwendet. Auf Inlandsrouten und innerhalb von Europa werde ITA Airways mit ihrer blauen Flugzeugbemalung die Marke bleiben, mit der man auftrete.

Entscheiden muss Lufthansa

Mittlerweile hat ITA Airways ein neues Management. Doch an der Absicht hat sich nichts geändert. Kürzlich erklärte Exekutivpräsident Antonino Turicchi, die Marke «wird zurückkehren», wie die Zeitung Corriere della Sera schreibt. Allerdings müsse am Ende Lufthansa darüber entscheiden.

Der deutsche Luftfahrtkonzern hat angekündigt, in einem ersten Schritt 41 Prozent, in einem zweiten 90 und in einem dritten 100 Prozent von ITA Airways zu übernehmen. Das Dossier liegt aktuell in Brüssel. Die EU-Kommission hat verschiedene wettbewerbsrechtliche Vorbehalte gegenüber der Transaktion und prüft sie deshalb eingehender. Der Vollzug zieht sich daher ins Frühjahr hin.

Lufthansa hat es nicht eilig

In Frankfurt hält man die Markenfrage aktuell nicht für wichtig. «Es macht keinen Sinn, einer defizitären Fluggesellschaft den Namen einer defizitären Fluggesellschaft zu geben», sagte Lufthansa-Group-Chef Carsten Spohr vergangenen Sommer. Die erste Priorität sei, ITA Airways profitabel zu machen. Erst danach könne man über das Thema Marke Alitalia sprechen, so Spohr weiter.