Letzte Aktualisierung: um 23:56 Uhr

Wegen Corona-Krise

Auch Swiss prüft größere Premium Economy

Die Schweizer Nationalairline hat die Einführung der Zwischenklasse auf Ende 2021 verschoben. Bis dahin analysiert sie, wie viele Sitze sie in die Premium Economy einbauen wird.

aeroTELEGRAPH

Blick aus einer Boeing 777 von Swiss: Im Herbst auch von einem Premium-Economy-Sitz aus möglich.

Für diese Tage hatte die Schweizer Nationalairline eigentlich eine Premiere geplant: Sie wollte mit einer neuen Klasse starten. Doch die Corona-Krise führte dazu, dass die Einführung der Premium Economy verschoben werden musste. Jetzt ist der neue Startzeitpunkt klar: Im vierten Quartal 2021 werde es soweit sein, erklärte Kommerzchef Tamur Goudarzi Pour am Donnerstag (4. März).

Noch ist allerdings nicht klar, wie viele Sitze die Zwischenklasse aufweisen wird. Ursprünglich war geplant, dass Swiss in ihre Boeing 777-300 ER – sie werden als erste Flugzeuge umgerüstet – 24 Premium-Economy-Sitze einbauen wird. Inzwischen könnten es aber auch mehr werden. «Wir analysieren das gerade intensiv», so Goudarzi Pour. So etwas könne man nicht schnell entscheiden, da die Entscheidung Folgen für viele Jahre habe.

Lufthansa baut Premium Eco aus

Lufthansa hatte kürzlich angekündigt, dass die Premium Eco zulasten der Business Class vergrößert werde. Denn die Airline erwartet künftig weniger Geschäftsreisende. Im Gegenzug will sie mit Urlaubsreisenden mehr verdienen, die bereit sind, etwas mehr auszugeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.