Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Wegen Corona-Krise

Swiss verschiebt Einführung der Premium Economy

Eigentlich wollte die Fluggesellschaft kommendes Jahr die neue Zwischenklasse einführen. Doch wegen der Corona-Krise muss Swiss das Projekt verschieben.

Lufthansa

Neuer Premium-Economy-Sitz: Kommt bei Swiss später.

Die Lufthansa-Gruppe rechnet im weiteren Verlauf der Corona-Krise mit drei möglichen Szenarien: Einem drei- einem sechs- und einem zwölfmonatigen Grounding. Wie es auch kommt – man werde nach dieser Krise deutlich kleiner sein, kündigte Konzernchef Carsten Spohr an. Bereits zuvor hat der Vorstand verschiedene Sparmaßnahmen wie Kurzarbeit und Lohnkürzungen angekündigt und Investitionen eingefroren.

Das trifft auch Pläne der Schweizer Tochter. Im Frühjahr 2021 wollte Swiss eine Premium Economy Class einführen, zuerst in ihren Boeing 777-300 ER. Sie wäre mit einem völlig neuen Sitz ausgestattet worden, der dann auch in den Fliegern der anderen Lufthansa-Airlines eingebaut werden sollte. Doch der Start verzögert sich wegen der Krise.

Macht aktuell «keinen Sinn»

In der aktuellen Lage würden solche Pläne «keinen Sinn» machen, erklärt Geschäftsführer Thomas Klühr gegenüber aeroTELEGRAPH. «Sie wird kommen», fuhr er fort, «aber später als gedacht.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.