Letzte Aktualisierung: um 18:18 Uhr

Airbus A319 und A340

Air Mauritius verkauft vier Flieger in die Niederlande

Die Nationalairline des Inselstaates hat fünf Flugzeuge zum Verkauf ausgeschrieben. Bei zwei Airbus A340 und zwei A319 steht Air Mauritius jetzt vor dem definitiven Deal

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A340 von Air Mauritius: Neuen Besitzer gefunden.

Es dauerte nicht lange nach dem Ausbruch der Pandemie, bis das Management die Hiobsbotschaft verkündete. Im April wurde Air Mauritius zahlungsunfähig und musste Insolvenz anmelden. Inzwischen stehen bereits die Liquidierung und die Neugründung der Nationalairline des Inselstaates im Indischen Ozean im Raum.

Immerhin sorgen die teilweise wieder aufgenommenen Flüge inzwischen wieder für gewisse Einnahmen. Mehr Geld in die Kasse soll der Verkauf von fünf Flugzeugen spülen.  Im Juli hat Air Mauritius zwei Airbus A340-300, zwei A319 und einen A330-200 zum Verkauf ausgeschrieben. Und jetzt wurde offenbar für vier davon ein Käufer gefunden.

Air Mauritius› Flotte deutlich verkleinert

Wie das Portal Defimedia berichtet, wird die auf Ersatzteile spezialisierte niederländische BAP Aviation Services außer dem A330 alle Flieger übernehmen. Der Verkaufspreis soll rund 10 Millionen Euro betragen. Die definitiven Verträge würden schon bald unterzeichnet. Durch die Ausflottung der fünf Jets wurde die Flotte von Air Mauritius auf acht Flieger verkleinert.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>