Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

Tokio-Narita

Schildkröte stoppt Schildkröten-A380

Auf der Piste des Flughafens Tokio-Narita sonnte sich eine Schildkröte. Das brachte mehreren Flugzeugen Verspätung ein - darunter auch einem besonderen Airbus A380.

Kühe, Kaninchen, Dachse, Robben – all diese Tiere haben sich schon auf Flughafenpisten verirrt und damit für Aufsehen gesorgt. Am Airport Tokio-Narita in Japan hat am Freitag (24. September) jetzt ein Pilot eine Schildkröte auf der Start- und Landebahn gesichtet.

Der Flughafen schloss die Piste laut japanischen Medien für zwölf Minuten und ließ das Tier in Sicherheit bringen. Fünf Flugzeuge mussten mit etwas Verspätung abheben. Und als wäre das nicht schon speziell genug, war unter den Fliegern auch ein ganz besonderer.

Schildkröten-A380 muss warten

Es handelte sich um All Nippon Airways‘ Flugzeug mit dem Kennzeichen JA381A: ein Airbus A380 mit Schildkröten-Bemalung. Der Fluggesellschaft gehören drei der Superjumbos, die mit Bildern von Meeresschildkröten verziert sind. Derzeit fliegt nur der blaue, während der türkise und der orangene A380 geparkt sind.

Eigentlich setzt die Airline ihre A380 Richtung Hawaii ein, doch die Pandemie unterbrach diese Verbindung, auch wenn es im August wieder einige wenige Flüge gab. Aktuell war JA381A auf dem Weg zur Insel Okinawa. Die kleine Verspätung stellte für All Nippon Airways kein Problem dar. «In Hawaii gelten Meeresschildkröten als Glücksbringer», sagte ein Sprecher. Man hoffe, dass das Tier auf der Piste eine positive Zukunft symbolisiere.

2,1 Kilogramm und 30 Zentimeter

Die Schildkröte wurde am Flughafen gewogen und ausgemessen. Sie bringt es auf 2,1 Kilogramm sowie auf 30 Zentimeter Länge. Woher der ungewöhnliche Besucher auf der Piste kam, ist nicht klar. Möglich ist, dass die Schildkröte sich zuvor in einem nahe gelegenen Reservoir aufhielt und sich auf der Start- und Landebahn sonnen wollte.

Im unten stehenden japanisch Nachrichtenbericht sehen Sie die Schildkröte aus Narita. In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie weitere Fotos vom Schildkröten-A380.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>