Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Österreichische Regionalairline

People’s will sich eine Embraer E190-E2 anschaffen

Die österreichische Regionalairline mit Basis am Flughafen Altenrhein hegt Expansionspläne. People's plant, sich eine E190-E2 von Embraer zuzulegen.

People's

Embraer E170 von People’s: Die Flotte soll großen Zuwachs bekommen.

Der Hai kommt an den Bodensee. Embraer präsentiert im September die E190-E2 potenziellen Kunden in ganz Europa. Und dabei wird die Maschine mit dem Kennzeichen PR-ZGQ und der auffälligen Hai-Lackierung am Freitag (28. September) auch am Flughafen St. Gallen-Altenrhein landen.

Die Stippvisite am kleinen Schweizer Flughafen am Bodensee kommt nicht von ungefähr. Denn die Regionalairline People’s hat dort ihre Basis. Und sie will sich eine E190-E2 anschaffen, wie Finanzchef Thomas Mary gegenüber aeroTELEGRAPH bestätigt. Bisher besteht die Flotte aus zwei Embraer E170.

Mehr Reserve in der Hochsaison

Mit drei Flugzeugen habe man vorübergehend eine Ersatzmaschine zur Verfügung, erklärt Mary. Im Sommer fliege People’s ein volles Charterprogramm und wenn da einmal eine Maschine mit einem Defekt ausfalle, sei es schwierig und teuer, Ersatz zu beschaffen. Da helfe eine Embraer, die man als Reserve nutzen könne.

People’s wirft nicht nur ein Auge auf die Embraer E190-E2, weil die Maschine sparsamer und größer ist. Sie soll auch helfen, neue Charteraufträge an Land zu ziehen. Denn mit 5278 Kilometern hat sie auch eine deutlich größere Reichweite als die E170 mit 3982 Kilometern. Für Altenrhein sei die Maschine zudem auch mit voller Last geeignet.

Eine Embraer E170 wird später verkauft

Der Besuch des Shark in Altenrhein ist für People’s die Chance, die Möglichkeiten der Embraer E190-E2 in Altenrhein genauer zu prüfen. Das Interesse am neuen Flugzeug ist durchaus stark. «Ein Vertrag wurde aber noch nicht unterzeichnet», sagt Mary. Auch sei noch nicht klar, ob man das Flugzeug kaufe oder lease. Die beiden E170 hat People’s gekauft.

Für immer will People’s aber nicht mit drei Flugzeugen arbeiten. Nach erfolgreicher Einführung der E190-E2 baut die österreichische Fluglinie mit Basis in der Schweiz wieder ab. «Eine E170 wird sicher verkauft», so Mary.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.