Letzte Aktualisierung: 0:42 Uhr

National Airlines

Neue Airline setzt auf gebrauchte Boeing 777

In den USA startet eine neue Fluglinie. National Airlines will kaum beflogene Strecken in Nordamerika abdecken und plant auch Flüge nach Europa - dank billiger Boeing 777.

National Airlines

Boeing 757 von National Airlines: Künftig setzt die Airline auf Boeing 777.

Der Einstieg in die Passagierluftfahrt ist alles andere als einfach. Die Kosten sind hoch, die Konkurrenz brutal. Dennoch wagt National Airlines genau das. Die amerikanische Fluggesellschaft nahm Mitte Dezember ihre ersten Flüge auf. Sie fliegt seither von ihrer Heimbasis Orlando nach San Juan auf Puerto Rico. Bald kommen Saint John’s, Windsor und Vancouver in Kanada als weitere Ziele hinzu. Auch Las Vegas soll bald in den Flugplan aufgenommen werden.

National Airlines hat beim Start einen großen Vorteil. Als Frachtairline ist sie bereits gut eingeführt und lebt gut von zwei langjährigen Aufträgen für die amerikanische Armee. Dafür setzt sie zwei Boeing 747-400 BCF ein. Die Passagiere werden mit zwei Boeing 757-200 mit 184 beziehungsweise 170 Sitzplätzen in zwei Klassen transportiert. An Bord gibt es vollen Service mit Essen, Getränken und inbegriffenem Gepäck.

National Airlines will sich günstig B777 besorgen

Doch National Airlines will mehr. Die Fluglinie plant, weitere schlecht abgedeckte Passagierstrecken zu bedienen, etwa vom Nordosten der USA nach Großbritannien. Dafür will sie gebrauchte Boeing 777 kaufen oder mieten. Die sind derzeit sehr günstig zu kaufen, wie Delta Air Lines eben öffentlich machte. «Die Preise fallen noch weiter», ist National-Chef Ed Davidson überzeugt, wie er gegenüber den Portal The Street erklärte.

Das ist nicht alles. Allgemein möchte Davidson kaum bediente Routen mit National Airlines abdecken. Dazu denkt er auch über die Bombardier C-Series nach oder eine Zusammenarbeit mit einer Golfairline. Zumindest zwei Dinge fehlen National Airlines nicht: Ideen und Mut.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.