Letzte Aktualisierung: um 10:35 Uhr
Partner von  

Lufthansa Cargo

«Für unsere MD-11 F geht der letzte Sommer zu Ende»

Wieder gibt es Spekulationen, Lufthansa Cargo könnte ihre McDonnell Douglas MD-11 länger einsetzen. Doch die Frachtairline denkt höchstens an eine kurze Verlängerung.

Lufthansa Cargo

MD-11: Bleibt höchsten ein wenig länger.

Es gibt einen Sektor, der Luftfahrtkonzernen derzeit noch etwas Freude bereitet: Cargo. Denn die Kapazität von Frachtern ist aktuell sehr gefragt, da weniger Passagierflüge stattfinden, mit denen im Bauch Fracht mitgeführt werden kann. Sogar Passagiermaschinen werden reihenweise zu Hilfsfrachtern umgebaut.

Und so kommt immer wieder auch die Spekulation auf, dass Lufthansa Cargo ihre verbliebenen McDonnell Douglas MD-11 noch länger brauchen könnte, zuletzt auch im Portal Cargo Forwarder. Eigentlich wollte Lufthansas Frachtairline die Flieger Ende des Jahres stilllegen und fortan mit einer Einheitsflotte von Boeing 777 F fliegen.

«Schwer, mit MD-11 Geld zu verdienen»

Bei Lufthansa Cargo heißt es zwar, man beobachte und bewerte wir «die Entwicklungen fortlaufend». Dennoch halte man am Plan zur Einheitsflotte fest. «Für unsere MD-11 F geht der letzte Sommer zu Ende», so ein Sprecher zu aeroTELEGRAPH.

Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber erklärte im Mai unserem Partnerportal Austrian Aviation: «Bei normalen Marktverhältnissen ist es jedenfalls sehr schwer geworden, mit der MD-11 F Geld zu verdienen.» Aktuell betreibt die Frachtairline noch sechs Exemplare des Dreistrahlers. Kürzlich hat sie ihre achte Boeing 777 F eingeflottet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.