Letzte Aktualisierung: um 11:05 Uhr

Umbau von Airbus A321?

Lufthansa Cargo liebäugelt mit Kurzstrecken-Frachtern

Die Frachttochter von Lufthansa könnte bald nicht mehr nur Langstreckenflugzeuge betreiben. Lufthansa Cargo zeigt Interesse an kleineren Fliegern - Airbus A321 oder Boeing 737?

Lufthansa Cargo/Oliver Rösler

Boeing 777F von Lufthansa Cargo: Bald in Gesellschaft kleinerer Jets?

Lufthansa Cargo will noch 2021 den Umbau ihrer Flotte abschließen. Wenn die letzten beiden McDonnell Douglas MD-11 verschwinden, wird Lufthansas Frachttochter eine reine Boeing-777F-Flotte betreiben. Dabei wird es aber möglicherweise nicht lange bleiben.

Lufthansa Cargo könnte sich zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder Kurz- und Mittelstreckenfrachter beschaffen. So sagte Konzernchef Carsten Spohr am Dienstag (15. Juli) im Gespräch mit Analysten, man wolle das Engagement im Frachtgeschäft weiter erhöhen. «Wir schauen uns sogar den Kurzstrecken-Cargo-Markt an», sagte der Lufthansa-Chef. Das könnte aus Sicht der Profitabilität «sehr interessant sein», so Spohr.

Lufthansa Cargo flog schon Boeing 737

Ein Sprecher von Lufthansa Cargo sagt: «Lufthansa Cargo überprüft grundsätzlich fortlaufend alle Möglichkeiten zur Optimierung ihres Kapazitäts-, Service- und Produktangebots für ihre Kunden, einschließlich der Luftfrachtkapazitäten in Europa.» Auch wenn sich die Fluggesellschaft dazu nicht äußert: Der Grund für ihr Interesse dürfte der Boom im Online-Handel sein, für den kleinere Frachtflugzeuge ideal sind.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Lufthansa Cargo kleinere Frachtfflugzeuge betreibt. In den 1990er-Jahren gehörten schon Boeing 737-200 und Boeing 737-300 zur Flotte. Die Boeing 737-200 mit dem Kennzeichen D-ABHE und die Boeing 737-300 D-ABWS gab es sogar als Modelle im Maßstab 1:400 beziehungsweise 1:500 zu kaufen.

Boeing 737-800 als Umbaufrachter gefragt

Doch welches Flugzeugmodell könnte Lufthansa Cargo heutzutage wählen? Derzeit dominieren zwar noch Boeing 737-400 und Boeing 757-200 den Markt der kleineren Frachter. Zukunftsweisend sind diese Modelle allerdings nicht. Ganz anders sieht es aus bei der Boeing 737-800 als Umbaufrachter BCF (Boeing Converted Freighter), die derzeit sehr gefragt ist. Lufthansa Cargo könnte damit eine reine Boeing-Flotte betreiben.

Sollte die Wahl wirklich auf die umgebaute 737-800 fallen, wäre es auch für die Lufthansa-Gruppe eine Rückkehr zu Boeings Kurz- und Mittelstreckenklassiker. Denn im Herbst 2016 hatte Lufthansa die letzte Boeing 737 in der Passagierversion ausgeflottet. Allerdings würde das auch bedeuten, dass Lufthansa sich extern Flieger beschaffen müsste.

Airbus A321 hat Lufthansa reichlich

Eine andere Option wäre der A321. Den Airbus-Jet gibt es mittlerweile ebenfalls als Umbaufrachter P2F (Passenger to Freight). DHL Express hat sich in diesem Jahr schon zwei Airbus A321 beschafft, die von Passagiermaschinen zu Frachtern umgerüstet wurden.

Und diese Wahl hätte einen großen Vorteil. Lufthansa erwartet von Airbus weitere 31 neue A321-Neo-Passagierflieger. Zugleich gehören zur Flotte der Airline noch 20 A321-100 und mehr als 40 A321-200, von denen etliche geparkt sind. Mit dem Eintreffen der Neos könnte Lufthansa ältere A321 ausflotten und zu Frachtfliegern umrüsten. Damit hätte sie eine Verwendung für ihre eigenen alten Jets und müsste keine neuen Flieger anschaffen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.