Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Ende der Jumbos

Letzte Boeing 747 kommt erst Ende Januar

Erst Dezember, dann Januar, jetzt wird es Februar. Das Auslieferungsdatum für die letzte Boeing 747 verschiebt sich erneut. Dafür wird der Vater des Jumbos offenbar geehrt.

Keith Miller - Twitter: @KeithPDXair

Die letzte Boeing 747: So wird sie aussehen.

Ursprünglich hätte es schon 2022 zu Ende gehen sollen. Für Dezember hatte Boeing die Auslieferung der letzten jemals produzierten Boeing 747 an Atlas Air geplant. Die 747-8 wird im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags für den Logistikriesen Kühne + Nagel im Einsatz sein. Im November hieß es dann, dass sich die Auslieferung auf Januar verschiebt – und jetzt wird es noch einmal später.

Ende Januar* dürfte der Flieger an Atlas Air übergeben werden, wie aeroTELEGRAPH aus gut informierten Kreisen erfahren hat. Es ist der zweite Flieger von Atlas Air, der für die Schweizer im Einsatz sein wird. Doch er wird anders aussehen als das Flugzeug mit dem Kennzeichen N862GT, das bereits im November ausgeliefert worden war.

Kein Logo von Kühne + Nagel

Die letzte 747 wird die Registrierung N863GT tragen und wurde von Atlas Air auf den Namen Empower getauft. Ihr Schwesterflugzeug heißt Inspire. Aktuell befindet sich die Empower noch in Portland, wo sie ihre Lackierung erhielt. Wie Bilder in den Sozialen Netzwerken zeigen, wird der neue Flieger nicht mit dem Logo von Kühne + Nagel durch die Welt fliegen.


So sieht die andere Seite des Fliegers aus. (Bild: Keith Miller/KeithPDXair

Stattdessen wird er auf einer Seite eine Lackierung mit dem Logo von Atlas Air erhalten, auf der anderen eine Beklebung mit dem Schriftzug von Apex Logistics, einem der führenden Frachtanbieter Asiens, wie DJ’s Aviation zuerst berichtete. Der Grund: Kühne + Nagel hatte vergangenen Mai den Kauf von Apex bekannt gegeben. Die letzte 747 wird hauptsächlich in Asien unterwegs sein, wo die Marke bekannter ist als der Schweizer Schriftzug.

Joe Sutter wird geehrt

Mit der Auslieferung endet die Produktionsgeschichte des Jumbo-Jets – 54 Jahre nach dem Erstflug der Boeing 747 am 9. Februar 1969. Der Hersteller wird dann insgesamt 1574 Exemplare des Jumbo-Jets ausgeliefert haben. Zuletzt wurde das Modell nur noch als Frachter gebaut. Die letzte 747 in Passagierversion hatte der Hersteller schon 2017 ausgeliefert.

Aus diesem Anlass soll der Flieger laut dem Portal Leeham News kurz vor der Auslieferung auch noch eine weitere Spezial-Beklebung erhalten. Sie soll Joe Sutter ehren. Der Luftfahrtingenieur war Chefentwickler der Boeing 747.
* In einer ersten Version stand zu lesen, es werde sogar Mitte Februar. Dies hat sich seither geändert.