Letzte Aktualisierung: um 17:33 Uhr
Partner von  

Irische Nationalairline

Aer Lingus will von Großbritannien in die USA fliegen

Die Irische Fluggesellschaft ist interessiert, Flüge zwischen Großbritannien und den USA anzubieten. Aer Lingus könnte so Lücken stopfen, die Schwester British Airways nicht stopfen kann.

Aer Lingus

Flugbegleiterin von Aer Lingus: Startet die Airline bald Langstreckenflüge ab dem Nachbarland?

Vor 23 Jahren veränderte sich der Himmel über Europa. Seit dem 1. April 1997 haben allen Fluggesellschaften in der Europäischen Union bedingungslosen Zugang zu allen Inlandsmärkten. Und so sind heute Flüge außerhalb des Heimatlandes für viele Fluggesellschaften deshalb keine Seltenheit mehr. Insbesondere Billigflieger wie Easyjet, Ryanair oder Wizz Air nutzen das Recht, im ganzen Unionsgebiet aktiv sein zu dürfen.

Aer Lingus will nun weiter gehen und zwei Länder direkt miteinander verbinden, von denen keines Teil der EU ist. Laut einem Bericht der Zeitung Irish Independent befindet sich die Fluggesellschaft in Gesprächen mit den Behörden des Vereinigten Königreiches. Ziel ist es, Direktflüge zwischen Großbritannien und den USA anzubieten. Um welche Routen es dabei konkret geht oder wann das Ganze starten könnte, ist nicht bekannt. In internen Meetings wurde das Projekt als Aer Lingus UK bezeichnet.

Ab Birmingham oder Manchester beispielsweise

Aer Lingus gehört mit zur International Consolidated Airlines Group, kurz IAG. Der europäischen Gruppe gehört auch British Airways an. Zunächst einmal klingt es also widersprüchlich, dass ausgerechnet der irische Teil des Unternehmens Flüge ab Großbritannien anbieten will, wenn es dort bereits eine große Präsenz gibt.

Doch es kann durchaus Sinn ergeben. Denn auch wenn British Airways in Großbritannien sitzt, sind ihre Flugverbindungen als Netzwerkgesellschaft auf den Großraum London konzentriert. Andere Städten weiter nördlich, zum Beispiel Birmingham oder Manchester, behandelt die Fluggesellschaft stiefmütterlich. Hier besteht eine Lücke, mit Raum für potenzielle neue Flugverbindungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.