Letzte Aktualisierung: um 7:32 Uhr

Aviadvigatel PD-8

Ilyushin Il-76 hebt mit neuem Superjet-Triebwerk ab

Die russische Flugzeugbauindustrie macht vorwärts beim neuen Triebwerk für den Superjet. Jetzt wird das Aviadvigatel PD-8 im Flug getestet.

Beim Namen war die russische Flugzeugbauindustrie nicht ganz konsequent. New wird die neue Version des Superjet 100 heißen, die weitgehend aus russischen Komponenten hergestellt werden soll. Ein zentraler Schritt auf dem Weg dahin ist das Triebwerk Aviadvigatel PD-8.

Das russische Triebwerk wird das Power Jet Sam 146 ersetzen, das in Kooperation mit dem französischen Motorenbauer Safran entsteht und wegen der westlichen Sanktionen derzeit nicht mehr nach Russland geliefert werden darf. Die Alternative PD-8 wird bereits seit einiger Zeit auf Prüfständen getestet. Jetzt hat der staatliche Technologiekonzern Rostec, zu dem auch Motorenbauer United Engine Corporation mit der Tochter Aviadvigatel gehört, auch die Flugtests aufgenommen.

Aufzeichnung der wichtigsten Betriebsdaten

Verwendet wird dazu die Ilyushin Il-76 LL des Gromov Flight Research Institute. Die Abkürzung LL steht für Letayuschchaya Laboratoriya, fliegendes Labor. Man zeichne dabei die wichtigsten Betriebsdaten – Drehzahl, Druck, Temperatur – sowie zusätzliche Parameter, die zur Bestätigung der gewählten Konstruktionslösungen und zur Gewährleistung des sicheren Betriebs erforderlich sind, auf, so Rostec. Drei Triebwerke der Il-76 bleiben bei den Flügen die üblichen, eines wird ein PD-8 sein.

Das Aviadvigatel PD-8 ist ein Derivat des größeren PD-14 mit weniger Schub. Die Zeit bei den Tests drängt. Der Superjet New soll bis Ende 2023 zugelassen werden. Der Motor wird allerdings nicht nur die Neuversion des Kurz- und Mittelstreckenfliegers antreiben, sondern auch das Amphibienflugzeug Beriev Be-200, das künftig in Serie gebaut werden soll.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen der Testflüge  mit der Ilyushin Il-76.