Letzte Aktualisierung: um 7:30 Uhr

Im Zeitplan

Ilyushin baut verbesserten Prototyp der Il-114-300

Der erste Prototyp absolviert Flugtests, der zweite wird gebaut. Mit einer Verbesserung. Russland ist zuversichtlich, die Ilyushin Il-114-300 ab 2023 ausliefern zu können.

Kurz vor dem Jahreswechsel war es soweit: Am 16. Dezember absolvierte die Ilyushin Il-114-300 am Flughafen Moskau-Zhukovsky ihren Erstflug. Seither ist der erste Prototyp der zweimotorigen Turbopropmaschine mit Flugtests beschäftigt. Derweil wird im Werk in Lukhovitsy südöstlich von Moskau der zweite Prototyp montiert, der eine verbesserte Zelle erhält.

Man sei bei der Ilyushin Il-114-300 im Plan, erklärte dieser Tage der stellvertretende russische Premierminister Yuri Borisov. Bis Ende 2022 werde man die Zertifizierung schaffen und 2023 die Massenproduktion starten, so das Regierungsmitglied. Das Flugzeug ist eine rundum modernisierte Version der wenig erfolgreichen Il-114, mit neuer Avionik, neuen Motoren und neuer Kabine.

«Sehr gefragt»

Die Ilyushin Il-114-300 bietet bis zu 68 Passagieren Platz, die bei einer Reisegeschwindigkeit von 450 Kilometern pro Stunde ohne Tankstopp 1400 Kilometer weit befördert werden können. Sie soll importierte Flugzeuge wie ATR 42, ATR 72, Dash 8 sowie alte Flugzeuge wie Antonov An-24 und An-26 in Russland ersetzen. «Ein Flugzeug dieser Klasse ist sehr gefragt, seine Notwendigkeit wird von unseren Gouverneuren immer wieder angesprochen, um regionale Transporte durchzuführen, vor allem im Norden und im Fernen Osten», so Borisov.

UAC-Tochter Ilyushin wird den Flieger in Lukhovitsy fertigen – zu Beginn mit einer Produktionsrate von zwölf Stück pro Jahr. Bis jetzt hat er rund zwei Jahre Verspätung gegenüber der ersten Ankündigung.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen der Ilyushin Il-114-300.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.