Letzte Aktualisierung: um 8:24 Uhr
Partner von  

Janet

Geheimairline sucht Flugbegleiter

Dieser Job ist im wahrsten Sinne des Wortes «top secret»: In Las Vegas wird ein Flugbegleiter oder eine Flugbegleiterin im Auftrag der Regierung gesucht.

Alan Wilson/Flickr/CC BY

Boeing von Janet Airlines» in Las Vegas: Für eine geheime Fluglinie leicht auszuspüren.

Wer sich hier bewirbt, sollte Geheimnisse für sich behalten können. Der amerikanische Dienstleister Aecom schrieb Anfang Januar ein Stellenangebot für eine Flugbegleiterin oder einen Flugbegleiter in Las Vegas aus. «Geschäftsbereich: Regierung», war darin zu lesen.

Mehrere amerikanische Medien deuten das Jobinserat als Ausschreibung für eine geheime Fluggesellschaft der Regierung der USA, die Janet genannt wird. Sie fliegt Angestellte zu den geheimen Militär-Geländen Area 51 und Tonopah Test Range nördlich von Las Vegas. Auch wenn über sie nicht viel bekannt ist, sind die Flüge von Las Vegas nach Tonopah mit weißen Boeing 737-600 (737-66N) mit rotem Streifen jedoch bei Diensten wie Flightradar 24 zu verfolgen. Als Eigentümer der Jets scheint das Department of the United States Airforce.

Sexuelles Verhalten von Interesse

Ein Sprecher des McCarran International Airport in Las Vegas bestätigte kürzlich gegenüber Travelbook die Existenz der Flüge: «Ja, man nennt sie hier ‹Janet›, obwohl das sicher kein offizielle Name ist», sagte er. Diese starteten «von einem abgesperrten, für normale Passagiere nicht zugänglichen Terminal» und Ziel seinen «Regierungsgelände in Nevada nördlich von Las Vegas», so Jones.

In der Stellenanzeige, die mittlerweile nicht mehr online ist, hieß es, «sehr erwünscht» sei eine Sicherheitsfreigabe des Niveaus Top Secret (Streng geheim). Dies ist die höchste Freigabestufe in den USA vor Secret (geheim) und Confidential (vertraulich). Laut den Erläuterungen des US-Außenministeriums sind für die Freigabe neben vielen anderen Punkten auch Informationen über «Alkoholkonsum» und «sexuelles Verhalten» relevant. Die meisten anderen Anforderungen entsprachen den Standards für ein solches Jobinserat.

Elf Flugzeuge

Janet existiert seit den Siebzigerjahren. Der Name leitet sich gerüchteweise von Just Another Non-Existent Terminal ab (ein weiteres nicht-existierendes Terminal. Die Fluglinie betreibt eine Flotte von sechs Boeing 737-600 sowie fünf Beech King Air.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.