Letzte Aktualisierung: um 17:40 Uhr

Übergabe an Luftwaffe

Das Rätsel um die Airbus A330 von Azul ist gelöst

Azul hat die Ausschreibung der brasilianischen Luftwaffe zur Lieferung von zwei Airbus A330 gewonnen. Jetzt ist klar, woher die Airline die Jets mit bestimmten Merkmalen holt, die sie selbst nicht besitzt.

Força Aérea Brasileira

Airbus A330 der Força Aérea Brasileira: Zwei der Flieger schafft sich die Luftwaffe an.

Die Força Aérea Brasileira startete im Frühjahr eine Ausschreibung. Sie suchte zwei Airbus A330, die sie in A330 MRTT (Multirole Tanker Transport) umbauen kann, also zu Tank- und Transportflugzeugen. Nur ein Angebot ging ein – von Azul.

Dabei besitzt die brasilianische Fluggesellschaft gar keine A330, die den Anforderungen entsprechen, nämlich Exemplare mit Baujahr 2014 oder jünger, weniger als 28.000 Flugstunden und 4200 Zyklen und Triebwerke von Rolls-Royce oder General Electric. Sie beschafft sie sich also für den Deal auf dem Sekundärmarkt.

Einer flog für Azul, einer für Avianca Brasil

Einen A330-200 leaste Azul früher selbst von Aircastle. Die Maschine mit der Seriennummer 1492 und dem Kennzeichen PR-AIS setzte die Fluggesellschaft seit Beginn der Corona-Krise aber nicht mehr ein und sie dürfte nun günstig zu kaufen gewesen sein. Inzwischen wurde sie nach Amman in Jordanien geflogen. Dort wird sie einem C-Check unterzogen und bekommt die Farben der brasilianischen Luftwaffe.

Der eigentliche Umbau findet bei Airbus in Getafe in Spanien statt. Der zweite A330 (Seriennummer 1508) war früher bei der untergegangenen Avianca Brasil im Einsatz und danach bei Avianca, wie das Portal Aeroin berichtet.