Letzte Aktualisierung: um 19:03 Uhr

Neuer Frachter

Das bietet die Boeing 777-8F

Die Frachtversion der Boeing 777X ist auf dem Markt. Welche Leistungswerte bietet sie? Und wie sieht daneben der Airbus A350 F aus?

Boeing spart nicht mit Adjektiven. Sie werde das «größte, reichweitenstärkste und leistungsfähigste zweimotorige Frachtflugzeug» sein, so der amerikanische Flugzeugbauer. Die neue 777-8F, die Cargoversion der 777X, baue zudem auf «die bewährte Leistung der marktführenden 777 F auf».

Die Lancierung des 777X-Frachters war allgemein erwartet worden. Denn das Management in Seattle und Chicago muss einen Markt verteidigen, den es heute beherrscht. Mit dem Airbus A350 F hat der europäische Erzrivale kürzlich einen Langstreckenfrachter auf den Markt gebracht, der sehr gut ankommt und die Vormachtstellung von Boeing gefährden könnte.

Neue Märkte erschließen

Die Amerikaner können allerdings dank Erstkundin Qatar Airways, die 34 Exemplare fest bestellt, bereits mehr Orders vorweisen als Airbus. Die Europäer haben erst elf feste Bestellungen eingesammelt, von Air Lease Corp und CMA CGN. Doch was genau bietet Boeing bei der 777-8F, die ab 2027 ausgeliefert werden soll? Und wie schneidet daneben der Airbus A350 F ab?

Die Boeing 777-8F basiert auf der 777-8, ist aber mit 70,9 Meter aber rund ein Meter länger. Sie weist eine Reichweite von 8167 Kilometer (4410 nautische Meilen) auf, was der Hersteller als großes Plus hervorstreicht. Damit könne man neue Märkte erschließen.

Großes Frachttor

Das Frachttor auf der linken Seite hinten am Rumpf ist 3,72 Meter breit und 3,05 Meter hoch. Die maximale Nutzlast gibt Boeing mit 118 Tonen an, das Frachtvolumen mit 766,1 Kubikmeter. Die Kapazität der 777-8F sei damit fast so hoch wie die der 747-400 F, und dies mit einem Treibstoffverbrauch und mit Betriebskosten, die 25 Prozent niedriger lägen.*

Damit übertrumpft die Boeing 777-8F den Airbus A350 bei Nutzlast (plus 8 Prozent) und Frachtvolumen (plus 10 Prozent). Sie schneidet aber schlechter ab bei der Reichweite (minus 6 Prozent) und beim maximalen Startgewicht. Das Rennen um die Frachtkunden dürfte deshalb spannend bleiben.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie mehr Aufnahmen der Boeing 777-8F.

*Korrektur: Hier war zuerst von der 747-8 F als Vergleich zu lesen. Gemeint ist aber die 747-400 F. Wir haben den Fehler korrigiert.