Letzte Aktualisierung: um 18:53 Uhr

Nutzlast, Frachtraumvolumen und mehr

Was der Airbus A350 F im Detail bietet

109 Tonnen Nutzlast: Der europäische Flugzeugbauer verrät erstmals Leistungsdaten zum A350 F. Das macht einen Vergleich des Airbus-Frachter mit der Boeing 777 F möglich.

Airbus/Sylvain Ramadier

Airbus A350-1000: Der Frachter wird etwas kürzer.

Als Airbus im Juli die lang erwartete Frachtversion der Airbus A350 vorstellte, hielt sich der Flugzeugbauer bei den technischen Details recht bedeckt. Das neue Flugzeug basiere «überwiegend» auf dem A350-1000 und werde eine Kapazität von mehr als 90 Tonnen haben, erklärte Konzernchef Guillaume Faury lediglich.

Nun hat der Hersteller gegenüber dem Portal Leeham weitere Details verraten. Demnach basiert der A350 F auf der A350-1000-Variante mit dem höchsten Höchstabfluggewicht (Englisch: Maximum Take Off Weight oder MTOW) von 319 Tonnen. Allerdings ist der Rumpf vor den Tragflächen etwas kürzer, was zu einem besseren Schwerpunkt für einen Frachter führt.

A350 F mit 109 Tonnen Nutzlast

Airbus neuer Frachtflieger ist immer noch 6,9 Meter länger als die Konkurrentin Boeing 777 F. Dadurch erreicht der A350 F ein Frachtraumvolumen von 695 Kubikmetern. Das entspricht in etwa dem Volumen des Hauptdecks der Boeing 747-8 F und es sind zehn Prozent mehr als bei der 777 F, die es auf 633 Kubikmeter bringt.

Während die 777 F eine Nutzlast von 103,7 Tonnen vorweist, erreicht der A350F 109 Tonnen und damit rund 4,5 Prozent mehr. Das sind 46 Tonnen mehr als bei der Passagierversion des A350-1000. Da die Passagierkabine wegfällt und der Frachter kürzer ist, verringert sich das Leergewicht um 30 Tonnen. Somit der A350 F 20 Tonnen leichter als die 777 F.

Was wird die Boeing 777 X F bieten?

Bei der Frachtdichte bringt es die 777 F auf 164 Kilogramm pro Kubikmeter, der A350 F auf 157 Kilogramm. Airbus verstärkt beim Frachter unter anderem die Aluminium-Bodenträger des Hauptdecks. Die große Frachttür des Hauptdecks befindet sich hinter der Tragfläche.

Aktuell kann nur die 777 F, die auf der 777-200 LR basiert, als Vergleich für den A350 F herhalten. Spannend wird aber, wie die Werte gegenüber denen der 777 X F aussehen. Allerdings hat Boeing die Frachtversion der modernisierten Version des Langstreckenklassikers noch nicht offiziell angekündigt. Das könnte sich auf der Dubai Airshow ändern, die am 14. November beginnt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.