Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Billige Tickets

Chinas Fluglinien entfachen Preiskrieg

Chinas Fluggesellschaften bauen ihr internationales Streckennetz aus. Dadurch setzten sie Airlines in den USA preislich unter Druck. Auch in Europa spürt man die Konkurrenz immer stärker.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Boeing 787 Dreamliner von China Southern: Chinesische Airlines drängen in die Welt.

Noch bis vor Kurzem nahm niemand chinesische Fluggesellschaften wirklich ernst. Zu unerfahren und für westliche Reisende sowieso kein Thema – so lautete die Meinung vieler Passagiere. Doch das ändert sich. In den letzten zehn Jahren haben Airlines aus der Volksrepublik 75 neue Länder mit Nonstop-Verbindungen erschlossen und so ihr Langstreckenangebot vervielfacht, errechneten die Analysten des Capa Centre for Aviation gemäß der Nachrichtenagentur Bloomberg.

In den letzten zwei Jahren wurde die Expansion beschleunigt. Das hat Folgen. «Die amerikanischen Airlines dominierten den USA-China-Markt in der Vergangenheit. Nun sind es die chinesischen Anbieter», so Chen Suming, Analyst von Shanghai Chongyang Investment Management zu Bloomberg. Längst bieten chinesische Fluglinien nicht mehr nur Flüge ab Peking oder Shanghai in die USA an, sondern auch von kleineren Städten. Deshalb sinken die Ticketpreise.

In Europa noch anders

Der Preiskrieg trifft nicht nur die Verbindungen zwischen den USA und China. So kann man mit China Eastern etwa schon für 570 Dollar von New York nach Bangkok fliegen – das ist rund ein Fünftel billiger als mit United Airlines. Auf anderen Strecken ist die Differenz noch größer. Umso attraktiver wird das, weil Airlines aus der Volksrepublik inzwischen in puncto Serviceniveau zu westlichen Anbietern aufgeholt haben. So besitzt etwa Hainan Airlines bei Skytrax fünf Sterne – etwas, wovon Lufthansa noch träumt.

In Europa ist der Druck weniger groß. Dennoch findet man auch von hier aus immer häufiger sehr günstige Umsteigeflüge in Richtung Südostasien und Ozeanien. Lufthansa hat darauf mit der Flucht nach vorn reagiert. Die deutsche Fluggesellschaft hat im September einen Vertrag mit Air China über ein neues Gemeinschaftsunternehmen unterzeichnet. Die beiden Star-Alliance-Mitglieder vermarkten künftig alle Flüge zwischen Europa und China gemeinsam.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.