Letzte Aktualisierung: um 18:24 Uhr

Zurück auf Start

Chalair ist wieder für Green Airlines unterwegs

Die virtuelle Airline stand kurz ohne Flugzeuge da. Jetzt setzt Green Airlines wieder eine ATR von Chalair ein. Beim ersten Versuch hatte diese Partnerschaft nicht lange gehalten.

aeroTELEGRAPH

Sylt-Bild vom Green-Airlines-Erstflug: Dieselbe ATR von Chalair fliegt jetzt wieder.

Im März nahm Green Airlines den Flugbetrieb auf. Mit einer ATR 72-500 der französischen Chalair Aviation flog die virtuelle deutsche Airline von Paderborn nach Sylt. Doch das ging nicht lange so. Ende April, Anfang Mai beendeten Chalair und Green Airlines ihre Partnerschaft und kurzzeitig flogen Businessjets auf der Sylt-Route. Schließlich übernahm German Airways die Strecke im Auftrag von Green Airlines und verlängerte sie nach Köln.

Doch damit nicht genug. Green Airlines startete mit German Airways auch Ferienflüge ab dem niederländischen Groningen und plante dies auch ab Paderborn. Ab Rostock sollten neue Airline-Partner aus Bulgarien und Rumänien Ziele rund ums Mittelmeer anfliegen. Doch all diese Projekte stellte Green Airlines kurz vor oder kurz nach dem Start ein.

Alles wieder wie am Anfang

Vergangene Woche beendete German Airways dann die Zusammenarbeit mit Green Airlines ganz, auch auf der Strecke Paderborn – Sylt. Die virtuelle Fluglinie stand kurzfristig ohne Flugzeuge da. Auf Facebook kündigte sie an, am Wochenende wieder mit Chalair nach Sylt zu fliegen. Allerdings liefen die Verhandlungen mit der französischen Fluggesellschaft zu diesem Zeitpunkt laut Informationen von aeroTELEGRAPH noch.

Am Freitag (6. August) kam es aber tatsächlich so. Die ATR 72-500 mit dem Kennzeichen F-HAPL von Chalair hob um kurz nach 18 Uhr in Paderborn Richtung Sylt ab. Es ist genau die Maschine, mit der am 26. März der Erstflug stattgefunden hatte. Seitdem ist viel passiert. Dennoch ist Green Airlines jetzt zurück auf Start: Sie hat nur eine Route, Paderborn – Sylt, geflogen von Chalair. Zumindest für dieses Wochenende.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.