Letzte Aktualisierung: um 19:33 Uhr
Partner von  

Anpassungen von Boeing

Dreamliner werden resistenter gegen Blitzschlag

Bei Blitzschlägen können Instrumente im Cockpit von Dreamlinern ausfallen. Daher passt Boeing nun die Software an.

Boeing

Dreamliner-Cockpit: Einige Bildschirme fielen aus.

Der Zwischenfall ereignete sich schon im Oktober 2014. Eine Boeing 787-8 von United Airlines war gerade in London Heathrow gestartet, als plötzlich einige Bildschirme und die Heizung der Cockpitscheibe auf der Seite des Kapitäns nicht mehr funktionierten. Da die Piloten das Problem nicht beheben konnten, kehrten sie um und landeten sicher wieder. Nach einem Neustart der Systeme funktionierte wieder alles einwandfrei.

Wie sich bei der Inspektion des Flugzeuges am Boden herausstellte, war der Dreamliner von einem Blitz getroffen worden. Im Zeitpunkt des Starts hatte Regenwetter geherrscht. Wie ein erst jetzt veröffentlichter Bericht der Behörde National Transportation Safety Board NTSB laut der Zeitung Wall Street Journal aufzeigt, kamen die Experten nach der Untersuchung des Zwischenfalls zum Schluss, dass Blitzschläge in gewissen Fällen ins Cockpit ausstrahlen können und die Instrumente durcheinander bringen.

Zusätzliche Tests

Diese Erkenntnisse habe Boeing laut dem Bericht bei zusätzlichen Tests in den Jahren nach dem Vorfall gewonnen. Dabei war offenbar festgestellt worden, dass in vier von 13 Fällen Blitzschläge die Instrumente durcheinanderbrachten. Die zusätzlichen Tests setzten die Flieger härteren Bedingungen aus als die von den Behörden vorgeschriebenen. Boeing selbst sagt zu der Sache nichts.

Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, führten diese Ergebnisse dazu, dass der Flugzeugbauer bei neuen und sich bereits im Betrieb befindenden Dreamlinern die Software verbessert. So sollen ähnliche Vorfälle in Zukunft vermieden werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.