Letzte Aktualisierung: um 8:13 Uhr
Partner von  

Boeing macht altes Modell attraktiver

Boeing 777 wird verbessert

Um die Zeit bis zur Auslieferung der Boeing 777X zu überbrücken, nimmt der amerikanische Flugzeugbauer Verbesserungen am bisherigen Modell vor.

Boeing

Boeing 777: Bald leichter und effizienter.

Mit der Boeing 777X will der amerikanische Flugzeughersteller die Branche revolutionieren. Modern, effizient, und das alles mit den Genen eines Verkaufsschlagers. Bei den Kunden kommt es an: Der neue Boeing-Langstreckenflieger, der ab 2020 auf den Markt kommen soll, hat bereits rekordviele Bestellungen an Land gezogen. 286 sind es insgesamt. Doch darunter leidet das aktuelle Modell.

Die aktuelle Version der 777 ist nämlich in der Beliebtheit der Kunden deutlich gesunken. Und dagegen will Boeing nun etwas tun. Wie Marketing-Vize Randy Tinseth der Nachrichtenagentur Reuters verrät, soll die alte Triple Seven schon ab Herbst 2016 mit einer Treibstoffersparnis von 2 Prozent ausgeliefert werden. Zusätzlich will Boeing 14 Sitze mehr in die 777 einbauen. Insgesamt, so kündigt Tinseth an, führe das zu einem Effizienzgewinn von 5 Prozent pro Sitz.

Änderungen an Jet und Kabine

Neue, platzsparende Toiletten schaffen den Platz für die neuen Sitze. Zudem soll die Aerodynamik an den Fenstern verbessert werden. In der Kabine soll es leiser sein und LED-Licht soll für die Passagiere eine angenehmere Atmosphäre schaffen. Auch an Flügeln und Heckflosse soll es Änderungen geben und das Gewicht des Fliegers reduziert sich um mehr als 500 Kilogramm.

Wie Boeing mitteilt, kann ein Grossteil dieser Verbesserungen auch nachträglich vorgenommen werden, so dass die komplette bereits existierende 777-Flotte ein Upgrade erhalten kann.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.