Letzte Aktualisierung: um 16:15 Uhr

OE-LAX ausgeflottet

Austrian Airlines sagt der zweiten Boeing 767 Servus

Die Ausflottung dreier Boeing 767 bei der österreichischen Nationalairline schreitet voran. Jetzt hat Austrian Airlines die OE-LAX in die USA ausgeflogen.

Mit
Thomas Ramgraber/aeroTELEGRAPH

Boeing 767 mit dem Kennzeichen OE-LAX: Fast 20.000 Mal gelandet.

Am 3. März machte die OE-LAT den Anfang. Austrian Airlines flog die Boeing 767-300 ER in die USA aus. Die österreichische Nationalairline hat die drei ältesten Exemplare des Langstreckenfliegers an die amerikanische Monocoque Diversified Interests verkauft, weil sie sie als Folge der Corona-Krise nicht mehr braucht und zugleich die Flotte verjüngen will.

Jetzt folgt mit der OE-LAX. Die Boeing 767 hat am Mittwoch (28. April) Wien in Richtung USA verlassen. Unter Flugnummer OS1411 flog sie zunächst nach Bangor im US-Bundesstaat Maine, wo sie verzollt wird. Danach geht es unter Flugnummer OS1413 weiter zum Oscoda–Wurtsmith Airport in Michigan.

Fast 134.000 Flugstunden

Die OE-LAX wurde im Dezember 1992 an Lauda Air ausgeliefert und stieß mit der Übernahme der Charterairline 2004 zur AUA-Flotte. In ihrem Leben hat sie rund 19.600 Landungen und über 133.600 Flugstunden absolviert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.