Letzte Aktualisierung: 13:19 Uhr
Partner von

Gute Erfahrungen

Austrian Airlines prüft Ausbau der Premium Economy

Die österreichische Lufthansa-Tochter ist sehr zufrieden mit den Buchungszahlen in der neuen Zwischenklasse. Daher könnte Austrian Airlines ihre Premium Economy vergrößern.

Als letzte der Netzwerk-Airlines von Lufthansa kündigte Swiss im März an, eine Premium Economy einzuführen. 24 Sitze der Zwischenklasse wird es bei ihr beispielsweise in den Boeing 777-300 ER geben. Das sind genauso viele wie bei Austrian Airlines in den kleineren 777-200. In den 767 der österreichischen Fluggesellschaft sind es 18 Plätze.

Austrian Airlines hatte das neue Angebot zwischen Business und Economy vergangenen Sommer eingeführt. Die Erfahrungen in Wien sind gut. Die Auslastung liege bereits bei 71 Prozent, auf Nordamerika-Strecken sogar 73 Prozent. Das Ziel sei, 85 bis 90 Prozent zu erreichen, so Wolfgang Jani dieser Tage vor Journalisten. Und es sehe gut aus, dass man das auch schaffen werde, so der Finanzchef von Austrian Airlines gemäß dem Portal Tip Online.

Andere bieten größere Zwischenklassen

«Wenn wir das erreichen, überlegen wir, die Premium Economy auszuweiten und Sitze in der Eco-Klasse zu reduzieren», so Jani gemäß dem Bericht weiter. Denn die neue Klasse bringe zusätzliches Geld. Während Swiss und Austrian Airlines 24 Sitze in der Premium Economy planen beziehungsweise haben, wählten andere Fluglinien eine deutlich größere Zwischenklasse. In die Boeing 777-300 ER hat etwa Cathay Pacific 32 Sitze eingebaut, Delta in den 777-200 sogar 48 und British Airways in ihren 777 bis zu 50.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.