Letzte Aktualisierung: um 21:22 Uhr
Partner von  

Order für 50 Airbus A321 XLR

American kommt mit A321 XLR nach Europa

Die zweite Fluggesellschaft aus Nordamerika setzt auf den neuen Flieger. American Airlines kauft 50 Airbus A321 XLR um neue Routen zu erschließen.

Airbus

Airbus A321 XLR in den Farben von American: Ab 2023 in Europa zu sehen.

Das Europanetz von American Airlines ist eindrücklich: Amsterdam, Athen, Barcelona, Berlin, Bologna, Budapest, Dublin, Dubrovnik, Edinburgh, Frankfurt, Lissabon, London, Madrid, Mailand, Manchester, München, Paris, Prag, Reykjavik, Rom, Shannon, Venedig und Zürich – 23 verschiedene Städte fliegt die Fluggesellschaft auf dem Alten Kontinent teilweise ganzjährig, teilweise saisonal an. Ab 2023 könnten noch einige mehr dazu kommen.

American Airlines hat am Mittwoch (19. Juni) an der Paris Air Show bekannt gegeben, 50 Airbus A321 XLR zu kaufen. Mit ihnen will die weltgrößte Fluggesellschaft neue Strecken eröffnen. Man plane damit Städte an der Ostküste der USA, wie etwa Charlotte, Philadelphia oder New York, mit mittelgroßen Städten in Europa zu verbinden, teilt sie mit. In einem Video nennt American-Manager Robert Isom Philadelphia – Basel als ein mögliches Beispiel einer solchen neuen Route.

Auch nach Südamerika

Nicht nur Europa sieht American Airlines als Einsatzgebiet für den Airbus A321 XLR. Auch in Südamerika gebe es neue Opportunitäten. Der große Vorteil des A321 XLR sei es, dass man den Passagieren trotz Einsatz eines kleineren Schmalrumpfflugzeuges ein vollständiges Produkt bieten könne – Flüge mit  Business Class, Premium Economy und Economy.

Die Bestellung für die 50 Airbus A321 XLR setzt sich zusammen aus der Umwandlung einer bestehenden Order für 30 A321 Neo und einem zusätzlichen Auftrag für 20 Flieger. Die ersten acht A321 XLR wird American Airlines 2023 erhalten, 22 weitere 2024 und nochmals 20 Exemplare 2025. Nach der Billigairline Frontier ist American der zweite Kunde des Fliegers in Nordamerika.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.