Letzte Aktualisierung: um 13:04 Uhr

Dubai Airshow

Airbus als Order-Champion, Boeing 777X Liebling in der Luft

Die Dubai Airshow ist zu Ende. Airbus hatte bei den Orders die Nase vorne, auch ATR zählte etliche Bestellungen. Die Stars in der Luft kamen aus den USA und Russland.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777X in der Lufthansa: Die Cockpitcrew lieferte eine große Show.

Seit Beginn der Corona-Pandemie war es die erste Luftfahrtmesse mit großen internationalen Orders. Am Donnerstag (18. November) ist die Dubai Airshow zu Ende gegangen. Was die Bestellungen angeht, ist Airbus der klare Sieger der Show.

Der europäische Flugzeugbauer erhielt feste Bestellungen für 269 Flugzeuge sowie Absichtserklärungen für 139 weitere. Zum Vergleich: 2019 hatten auf der Dubai Airshow alle Hersteller zusammen Verträge für lediglich 318 Flugzeuge unterzeichnet.

Indigo ordert bei Airbus, Akasa Air bei Boeing

Airbus’ Highlight dieses Mal war der Auftrag über 255 A321 Neo von Indigo Partners. Die Investmentgesellschaft verteilt die Jets unter ihren Töchtern Wizz Air (71 A321 Neo plus 27 A321 XLR), Frontier (91 A321 Neo), Volaris (39 A321 Neo) und Jet Smart (21 A321 Neo plus zwei A321 XLR). Zudem stellte der Hersteller mit der Air Lease Corporation den ersten A350-Frachter-Kunden vor – wenn auch vorerst nur per Absichtserklärung.

Boeing brachte es auf 77 feste Bestellungen für neue Flugzeuge. 72 davon sind Boeing 737 Max für die kommende indische Fluggesellschaft Akasa Air. Außerdem sammelte der amerikanische Hersteller Orders für 20 Umbaufrachter ein, wovon neun an DHL Express gingen. Eine Frachtversion der 777X stellte Boeing noch nicht vor.

17.000 Menschen im Airbus A380

Bei Embraer bestellte Overland Airways aus Nigeria drei E175. ATR verkaufte vier ATR 72-600 an Binter Canarias, drei ATR 72-600 an Tarom, drei ATR 72-600 an Afrijet sowie fünf ATR 72-600 an Air Corsica, die Erstkundin des neuen Triebwerks PW127XT ist.

Wer der Favorit im Static Display war, lässt sich kaum sagen, da manche Flugzeuge während der gesamten Messe für Besucher geöffnet waren, andere nur nach Terminvereinbarung. Emirates zählte im Airbus A380 mit neuer Premium Economy (im Bild) 17.000 Besucher.

Boeing 777X und Irkut MS-21 am Himmel

Beim Flight Display, der Flugschau, galten die Blicke bei den zivilen Fliegern der Boeing 777X, die bei ihrem internationalen Debüt eine spektakuläres Programm flog, sowie der Irkut MS-21. Der Flieger mit dem russischen Triebwerk PD-14 überraschte viele Zuschauer dadurch, wie leise er seine Manöver absolvierte.

Auch im Podcast «Luftraum» von aeroTELEGRAPH mit Christopher Scheffelmeier können Sie ein Fazit zur Dubai Airshow 2021 hören:

auf Spotify
auf Apple Podcasts
auf Google Podcasts



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.