Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Vorfall in Pakistan

Airbus A320 stößt mit Wildschwein zusammen

Nicht nur Vögel und Flugzeuge stoßen manchmal zusammen. In Pakistan geriet ein Wildschwein auf die Piste, auf der ein Airbus A320 von Etihad landete.

Anna Zvereva/Flickr/CC-BY-SA 2.0 (bearbeitet)

Airbus A320 von Etihad: Mit Wildschwein zusammengestoßen.

Bremsen, Abblenden, Hupen und im schlimmsten Fall das Lenkrad fest und gerade halten: Wem auf der Straße ein Tier vor das Auto läuft, sollte sich an diese Regeln aus der Fahrschule erinnern. Doch nicht nur PKW-Fahrer müssen mit Wildwechsel am Boden rechnen, sondern in seltenen Fällen auch Piloten.

Dies zeigt ein Vorfall mit einem Airbus A320 von Etihad in Islamabad. Das Flugzeug befand sich vergangenen Samstag auf einem Flug von Abu Dhabi in die Hauptstadt Pakistans. Nachdem es aufsetzte, stieß es beim Abbremsen auf der Landebahn mit einem Wildschwein zusammen.

Nicht nur Vögel kommen Flugzeuge in die Quere

Die Besatzung bemerkte das Tier bereits vor dem Zusammenstoß, berichtet das auf Flugunfälle spezialisierte Portal Aviation Herald. Bremsen konnte sie aber selbstverständlich deswegen nicht. Der Airbus A320 rollte nach dem Aufprall ohne weitere Vorkommnisse aus und weiter zum Gate. Der Jet nahm keinen Schaden, jedoch fanden Flughafenmitarbeiter das Tier tot auf der Piste.

Am häufigsten stoßen Flugzeuge mit Vögeln zusammen. Doch das auch andere Tiere kommen Flugzeugen mitunter in die Quere. Nicht selten verlaufen sich Füchse oder Hasen auf Start- und Landebahnen. Vergangenen Sommer spazierte in Russland sogar ein Bär über einen Flughafen.

Hirsche sind gefährlich

Eine Studie der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA zeigte zudem, dass in den Vereinigten Staaten in Vergangenheit Hirsche die meisten irreparabellen Schäden nach Kollisionen verursachen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.