Letzte Aktualisierung: um 10:05 Uhr
Partner von  

Singapore Airlines

Fuchs stoppt Airbus A380 in Zürich

Ein Airbus A380 von Singapore Airlines hatte gerade beschleunigt, als der Kontrollturm des Flughafens Zürich ihn aufforderte, sofort zu stoppen. Ein Fuchs hatte sich auf die Piste verirrt.

Andreas Ronningen Hovedoya/Unspalash/CC

Fuchs: Er stoppte einen Superjumbo.

Spätestens seit der Landung von Flugkapitän Chesley Sullenberger auf dem Hudson wissen wohl alle, dass Vögel Flugzeugen gefährlich werden können. Doch am Flughafen Zürich sind offensichtlich nicht nur die dort lebenden Dorngrasmücken, Fitisse, Gelbspötter, Kleinspechte, Nachtigallen, Pirole, Turmfalken, Waldohreulen oder Zilpzalpe eine Gefahr, sondern auch die auf dem Gelände hausenden Füchse. Das mussten die Passagiere von Flug SQ345 von Zürich nach Singapur am Freitag (3. März) lernen.

Der Airbus A380 von Singapore Airlines hatte gerade auf Piste 16 des Zürcher Flughafens beschleunigt. Als er rund 90 Kilometer pro Stunde erreicht hatte, meldete sich der Kontrollturm bei den Piloten, wie das Unfall-Fachportal Aviation Herald meldet. «Start abbrechen, ich wiederhole, Start abbrechen. Ein Fuchs überquert die Piste». Der A380 bremste, rollte von der Piste weg und kehrte zurück an den Pistenanfang. Nach 18 Minuten startete er erneut – ohne auf den Fuchs zu treffen.

Auch Hasen sind ein Grund zum Stoppen

Kürzlich passierte etwas Ähnliches einer Maschine von Niki. Ein Airbus A320 von Niki musste am Flughafen Wien seinen Landeanflug abbrechen. Ein Feldhase war auf die Piste gehoppelt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.