Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Kollisionen mit Tieren

Der Schrecken der Flugzeuge

Vogelschlag ist eine bekannte Gefahr für Flugzeuge. In den USA sind jedoch besonders viele Flieger nach Zusammenstößen mit einem Paarhufer Schrott.

Weißwedelhirsch: Ein Zusammenstoß bekommt Tier und Flugzeug nicht gut.

Welche Tiere werden Flugzeugen am gefährlichsten? Vögel, dürfte wohl die häufigste Antwort lauten. Eine Statistik, die die amerikanischen Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration FAA nun veröffentlicht hat, überrascht daher ein wenig. Sie zeigt, wie viele zivile Flugzeuge in den Jahren 1990 bis 2016 in den Vereinigten Staaten durch Kollisionen mit Tieren zerstört oder so stark beschädigt wurden, dass eine Reparatur sich nicht mehr lohnte. Insgesamt waren es 69.

23 davon gingen auf das Konto von Zusammenstößen mit Weißwedelhirschen. Kollisionen mit unbekannten Vögeln zerstörten 15 Flugzeuge, mit Kanadagänsen fünf, mit Weißkopfseeadlern, Rindern, Truthahngeiern jeweils drei und mit Falken zwei. Jeweils ein Flugzeug war Schrott nach Crashs mit diversen Vögeln, aber auch mit Koyote, Hund, Florida-Waldkaninchen, Maultierhirsch und Wapiti, ebenfalls aus der Familie der Hirsche.

Fehlende Zäune

45 der 69 zerstörten Flugzeuge waren kleine Maschinen mit einem Höchstabfluggewicht von maximal 2,25 Tonnen. 16 der Maschinen gehörten der Kategorie 2,25 bis 5,70 Tonnen an (in diese Kategorie gehört etwa die Pilatus PC-12), sechs der Kategorie 5,70 bis 27,00 Tonnen (zum Beispiel ATR 72). Nur zwei lagen über 27.00 Tonnen – ihnen wurden Zusammenstöße mit Turmfalke beziehungsweise Kanadagans zum Verhängnis.

Warum aber kollidieren gerade Hirsche so oft mit Fliegern? «Hirsche sind in den USA weit verbreitet, und kleinere Flugplätze müssen nicht eingezäunt sein», erklärt das Portal Aerobuzz. «Hirsche weiden in der Dämmerung gerne auf den (Gras-)Pisten und den Sicherheitsstreifen. Taucht ein Flugzeug auf, fliehen sie.»

Eisbär auf der Piste

Noch ganz andere Tiere anzutreffen sind am nördlichsten Airport der USA. Am Flughafen Barrow in Alaska legte sich im Oktober 2017 eine Bartrobbe auf die Start- und Landebahn. «Dass sich Tiere auf unsere Piste verirren, ist eigentlich nichts besonderes», sagte danach ein Flughafensprecher. Man habe schon Moschusochsen, Elche und sogar Eisbären gesehen. Zusammenstöße sind hier glücklicherweise jedoch nur mit Vögeln bekannt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.