Letzte Aktualisierung: um 13:28 Uhr
Partner von  

Abschuss im Iran

Zwei Raketen trafen Boeing 737 von Ukraine International

Ein neues Video zeigt: Auf die Boeing 737 von Ukraine International wurden von der iranischen Armee nicht nur eine, sondern zwei Raketen abgefeuert.

Hassan Rouhani spricht klare Worte: «Es ist ein unverzeihlicher Fehler.» Deshalb fordert der iranische Präsident ein Sondergericht, um die Verantwortlichen für den Abschuss der Boeing 737 von Ukraine International Airlines abzuurteilen, wie er am Dienstag (14. Januar) ankündigte. Die iranische Armee hatte am Wochenende zugegeben, das Passagierflugzeug am 8. Januar versehentlich abgeschossen zu haben.

Jetzt zeigt sich, dass die Generäle beim Geständnis nicht die ganze Wahrheit sagten. Sie erklärten, man habe an jenem Morgen mit Gegenschlägen der USA gerechnet. Die Boeing 737 sei in dieser nervösen Stimmung fälschlicherweise für einen amerikanischen Marschflugkörper gehalten worden. Ein Kommunikationsproblem sei hinzugekommen. Daher habe der Verantwortliche nur zehn Sekunden Zeit gehabt, um zu entscheiden.

Nach 45 Sekunden brennt die Boeing 737 heftig

Die Zeitung New York Times veröffentlichte jetzt ein von Experten verifiziertes Video*, das am schicksalhaften Morgen des 8. Januar von einer Sicherheitskamera im Dorf Bidkaneh bei Teheran aufgenommen wurde. Es zeigt, wie eine erste Rakete auf das Flugzeug abgeschossen wird und nach rund 15 bis 20 Sekunden Flug die Boeing 737 von Ukraine International trifft. Der Flieger flog danach aber weiter und drehte ab – ob gewollt oder ungewollt ist unbekannt.

Rund 30 Sekunden nachdem aus der iranischen Kaserne die erste Rakete abgeschossen wurde, folgte jedoch eine zweite Rakete, wie das Video zeigt. Danach hatten die ukrainischen Piloten keine Chance mehr. Rund 45 Sekunden nach dem zweiten Treffer begann das Flugzeug heftig zu brennen.

Das Ganze dauerte zwei Minuten

Danach stürzte es in einem Feuerball zu Boden. Knapp zwei Minuten dauerte das gespenstische Schauspiel um Flug PS752 insgesamt, zwei Minuten, die 176 Menschen das Leben kosteten.

* Der Zeitstempel auf dem Video zeigt 2019-10-17, nicht 8. Januar 2020. Die New York Times führt das darauf zurück, dass das Kamerasystem den persischen und keinen gregorianischen Kalender verwendet. Der 8. Januar entspricht dem 18. des Dey (10. Monat des persischen Kalenders). Die Diskrepanz um einen Tag wird auf den Unterschied zwischen persischen und gregorianischen Schaltjahren zurückgeführt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.