Letzte Aktualisierung: um 9:56 Uhr
Partner von  

Antonov

Zelle der ersten An-178 ohne russische Teile fertig

Nach fünf Jahren arbeitet der ukrainische Hersteller erstmals wieder an einem Flugzeug. Nun wurde die Zelle der ersten Antonov An-178 ohne russische Teile fertiggestellt.

Antonov

Antonov-Chef Alexander Los: Stolz auf die Wiederaufnahme der Produktion.

Fünf Jahre lang ging gar nichts mehr. Antonov hat seit 2015 kein einziges Flugzeug mehr fertig gebaut oder eines an einen Kunden ausgeliefert. Der ukrainische Hersteller arbeitet aber seit Mai daran, das zu ändern. Nach dem Leitwerk und großen Tragflächenteilen wurde jetzt auch der Rumpf einer An-178 fertiggestellt, die das peruanische Innenministerium geordert hat.

Mit der Fertigstellung der Flugzeugzelle der An-178 mit der Seriennummer 006 ist die Arbeit aber noch nicht getan. In den kommenden Monaten wird die Avionik eingebaut. Erstmals sind darin keine russischen Teile mehr enthalten, wie Antonov-Präsident Alexander Los vergangenen Woche bei einer Präsentation erklärte. «Konstruktionsarbeiten zum Ersatz russischer Komponenten durch ukrainische und westliche Gegenstücke sind vollständig abgeschlossen und die erforderlichen Konstruktionsunterlagen erstellt.»

Weitere Exemplare in Arbeit

Die erste Antonov An-178 ohne russische Komponenten soll kommendes Jahr an Peru ausgeliefert werden. An weiteren Exemplaren werde gearbeitet, so Los. In der Türkei, Saudi-Arabien und Indien gebe es Interessenten für den Transporter.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.