Letzte Aktualisierung: um 21:22 Uhr
Partner von  

Virgin Atlantic

Mit Barbies gegen Geschlechterrollen in der Luftfahrt

Schon kleine Mädchen denken, dass im Cockpit eher Männer sitzen. Virgin Atlantic will dagegen vorgehen.

Als Virgin Atlantic am Dienstag (09. September) das erste Mal ihren neuen Airbus A350-1000 im Passagierdienst einsetzte, war das gleich eine doppelte Premiere. Die britische Fluglinie kündigte bereits im April an, dass  fortan nicht mehr nur weiße Frauen als sogenannte Flying Ladies die kommenden Flieger zieren werden. Künftig werden Illustrationen beider Geschlechter und aller Hautfarben zu sehen sein.

Im Sinne der Gleichberechtigung kündigte Virgin Atlantic im Rahmen der A350-1000-Premiere eine weitere Aktion an: Die Fluglinie arbeitet mit Mattel, dem Hersteller der Barbiepuppe zusammen. Mattel bemüht sich schon seit einer Weile, Kritik zu begegnen, dass es ein veraltetes Frauenbild verkörpere. Nun soll sich das ändern, auch mit Hilfe von Virgin Atlantic. Eine spezielle Reihe neuer Barbies soll junge Mädchen für die Luftfahrt begeistern. «Dream Gap Project» heißt die Initiative von Mattel. Sie soll verhindern, dass Mädchen schon im Alter von fünf Jahren ihre Erwartungen an ihre Karriere zurückschrauben und sich nach Stereotypen richten..

Vier Prozent der britischen Piloten sind weiblich

Laut Studien der Women’s Engeneering Society sind in Großbritannien haben Frauen im Ingenieurwesen einen Anteil von zwölf Prozent. In Flugzeugcockpits sind es noch weniger, die Lufthansa etwa liegt bei rund sechs Prozent.. Virgin Atlantic wollte wissen, warum dass so ist und stellte Nachforschungen an. In einer Grundschule wurde eine Schulklasse gebeten, Menschen zu malen, die an Flughäfen arbeiten. Das Ergebnis: Die Schülerinnen und Schüler malten Piloten und Mechaniker als Männer, die Kabinenbesatzung war hingegen weiblich.

Mit den Puppen möchte die Fluglinie Mädchen zeigen, dass Frauen mit ihren männlichen Kollegen auch in deren Domänen locker mithalten können. Dafür wird es verschiedene Puppen geben: Zu einem eine Pilotin mit Uniform und flachen Schuhen, sowie eine Mechanikerin mit Sicherheitsschuhen, Weste und Kopfhörern. Mit einer Flugbegleiterin ist aber auch ein gewohntes Rollenmodell vertreten.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Fotos von Virgin Atlantics eigener Barbiepuppen-Reihe.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.