Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Venezuelas fliegender Friedhof

Die Flugzeugflotte des Landes ist massiv überaltert. Die Airline Aserca erlitt so drei Pannen in einer Woche. Nun handeln die Behörden.

Jewbask

McDonnell Douglas MD83 von Ascerca: Immer wieder Probleme.

Andrés Pares nimmt kein Blatt vor den Mund. Die Flugzeuge der venezolanischen Fluggesellschaften seien «komplett überaltert», sagte der Präsident der Pilotenvereinigung Associacion Nacional de Pilotos (ANP) gemäß der Nachrichtenagentur Lusa. «Was in diesem Land fliegt, ist ein Flughafen-Friedhof», so Pares weiter. Die neusten Flugzeuge hätten ein Alter von 25 Jahren – bei einer geschätzten Lebensdauer von 15 Jahren. Wenn die Zahlen auch nicht ganz so dramatisch sind, der Chefpilot bekam Schützenhilfe von Transportminister. Das Durchschnittsalter der Flugzeuge im Land sei 18 Jahre, so Francisco Garcés. «Viele übersteigen aber 20 Jahre. Es ist dringend nötig, dass die Flotten erneuert werden.» Andere sehen die Zahl noch deutlich höher.

Die Kritik des obersten Piloten kommt nicht von ungefähr. Am Mittwoch (28. September) hatte eine Douglas DC-9-30 der venezolanischen Aserca eine Panne. Flug 747 wollte am Flughafen von Ciudad Guyana starten, um mit 90 Passagieren an Bord nach Maiquetía zu fliegen. Doch plötzlich verlor die linke Turbine viel Öl. Der Pilot musste daraufhin den Start abbrechen. Der an sich eher kleinere Vorfall ist deshalb so speziell, weil es bereits der dritte innerhalb von zwei Tagen der gleichen Fluglinie ist. Am Dienstag beispielsweise hatte das Triebwerk einer Aserca-Maschine Feuer gefangen und musste notlanden. Zuvor war bereits eine andere Maschine notgelandet.

Strenge Maßnahmen

Minister Garcés traf sich deshalb diese Woche mit Vertretern der 13 Fluggesellschaften des Landes. Er gab ihnen den Auftrag, die Situation ihres Unterhalts innerhalb eines Monats genauestens zu dokumentieren, wie die venezolanische Zeitung El Tiempo schreibt. Auch wurden verschiedene strukturelle Maßnahmen getroffen, um die Wartung zu verbessern und die Sicherheit im Luftverkehr zu erhöhen. Insgesamt zählen die Fluglinien Venezuela gemäß El Tiempo bloß 45 Flugzeuge.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.