Letzte Aktualisierung: um 18:53 Uhr

Warnung

Trinkwasser am BER mit Fäkalbakterien belastet

Vorsicht mit dem Leitungswasser am Flughafen Berlin Brandenburg: Bei einer Routineuntersuchung wurden coliforme Bakterien im Wasser festgestellt.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Terminal am BER: Besser die Trinkflaschen nicht auffüllen.

Noch schnell vor dem Flug die Flasche mit Leitungswasser auffüllen, damit man sich kein teures Getränk an Bord kaufen muss – viele Reisende machen das in Deutschland und anderen Ländern, in denen man das Glück hat, über sauberes Trinkwasser zu verfügen. Wer dieser Tage ab dem Flughafen Berlin Brandenburg abfliegt, sollte das allerdings vermeiden. Wie der BER bei Twitter mitteilt, wurden bei einer Routineprobe coliforme Bakterien gefunden.

«Coliforme Bakterien» hört sich etwas besser an als das, was die Worte beschreiben: Bakterien, die vor allem durch Fäkalien übertragen werden. Salmonellen gehören dazu, E.Coli, Ehec-Erreger und sogenannte Enterobakterien. Es gibt aber auch unschädliche coliforme Bakterien. Um welche Bakterien es sich handelt, präzisiert der Airport nicht. Doch bis auf Weiteres solle man das Wasser in allen Sanitäreinrichtungen im Terminal 1 nicht als Trinkwasser benutzen.

Regelmäßige Durchsagen am Flughafen

Die Ursache für die Verunreinigung sei noch unklar. Man habe aber Gesundheitsamt und Trinkwasseranbieter über das Problem informiert. Die Passagiere werden am Flughafen selbst durch regelmäßige Durchsage informiert, dass sie das Wasser nicht trinken sollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.