Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Portugal

Tap verteilt keine Gratistickets mehr an Regierung

Gratisreisen in der Business Class und kostenlose Upgrades: Tap ist nicht mehr bereit, Reisen von Regierungsmitgliedern zu subventionieren.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Flieger von Tap: Regierungsmitglieder flogen bisher gratis.

70 Jahre lang war Tap ein Staatsbetrieb. 1945 gegründet, wurde die portugiesische Nationalairline 2015 zumindest halbprivatisiert. Seither hält die Regierung in Lissabon nur noch 50 Prozent der Aktien. Das Management überlässt sie ganz den privaten Aktionären.

Darum will Tap nun einen alten Zopf abschneiden. Die Fluggesellschaft verteilt künftig keine Gratistickets mehr an Regierungsmitglieder, wie die Zeitung Jornal de Negocios berichtet. Hinter der Praxisänderung stehen wirtschaftliche Überlegungen. Man bewege sich in einen freien Markt und müsse sich deshalb auch so verhalten, erklärten Manager der Fluggesellschaft dem Blatt.

Verhandlungen über neuen Deal

Die portugiesischen Regierungsmitglieder durften bisher nicht nur auf Dienstreisen, sondern auch privat umsonst in der Business Class reisen. Diplomaten und andere Staatsdiener bekamen bei Tap immerhin kostenlose Upgrades in die Business Class. Dass beides nicht mehr geht, hat Management der Fluglinie bereits klar gemacht.

Wie es nun weiter geht, ist noch offen. Aktuell verhandelt Tap noch mit der Regierung über einen neuen Deal. Demnach soll es künftig für Regierungsmitglieder und -vertreter Spezialtarife oder Rabatte geben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.