Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Lugano

Skywork denkt über zweite Schweizer Basis nach

Der Flughafen Lugano und Skywork Airlines wollen zusammenarbeiten. Das Ziel: Mehr Linienflüge ab dem Schweizer Airport.

Skywork Airlines

Saab 2000 von Skywork Airlines: Künftig wohl auch in Lugano zu sehen.

Seit der Pleite von Darwin Airline ist es am Lugano Airport ruhig geworden. Mit dem Wegfall des zuletzt als Adria Airways Switzerland fliegenden Heimanbieters Ende 2017 verlor der Flughafen in der Südschweiz auf einen Schlag einen Großteils seines Linienangebots. Geblieben sind Swiss mit Flügen nach Zürich und die tschechische Silver Air, die im Sommer ein Mal pro Woche nach Lošinj in Kroatien und Elba in Italien fliegt.

Dem Management des Flughafens reicht das nicht. Es arbeitet seit Monaten daran, zusätzliche Flüge zu bekommen. Dabei brachte er sogar die Idee auf, eine eigene Fluglinie zu gründen. Vor allem die Strecke Lugano – Genf ist ihm dabei ein zentrales Anliegen. Doch nun braucht es diesen Schritt wohl nicht. Denn der Lugano Airport hat mit Skywork Airlines eine Absichtserklärung für eine Kooperation unterzeichnet.

«Unterstützung unabdingbar»

Konkret geht es darum, dass Skywork die Strecke Lugano – Genf ab dem kommenden Winterflugplan übernimmt. Die Schweizer Regionalairline würde dafür eine Basis am Flughafen im Süden der Schweiz errichten. Sie stellt jedoch eine Bedingung: «Für diese Aufbauarbeit braucht Skywork unabdingbar Unterstützung».

Schon früher hatte Skywork erklärt, Interesse an der Strecke zu haben. Die Fluglinie will aber finanzielle Unterstützung von der lokalen Politik und Wirtschaft. Zugleich verspricht sie aber, dass die eine Strecke nur der Anfang wäre. «Mit einer möglichen Basis Lugano entstehen Synergien zwischen dem Lugano Airport und Skywork. Diese Effekte werden untersucht und können zu einem erweiterten Streckennetz ab Lugano führen», teilte die Airline am Freitag (6. Juli) mit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.