Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Flughafen Lugano

Lugano überlegt eigene Airline zu gründen

Der Flughafen Lugano will unbedingt wieder Flüge nach Genf im Angebot haben. Er würde dafür auch zu ungewöhnlichen Mitteln greifen.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Lugano: Derzeit ohne Verbindung nach Genf.

Seit Ende Dezember gibt es die Verbindung nicht mehr. Mit dem Ende der Linienflüge von Darwin Airline – die zum Schluss unter der Marke Adria Airways Switzerland flog – war es auch mit der Verbindung zwischen Genf und Lugano vorbei. Zwar hat die Schweizer Regionalairline Skywork Interesse bekundet, die Flüge zwischen dem Tessin und der Westschweiz anzubieten. Sie verlangte dafür aber Unterstützung der lokalen Politik.

Noch ist in dieser Richtung offenbar nichts geschehen. Für Maurizio Merlo, ehemaliger Chef von Darwin und nun Chef des Südschweizer Flughafens, hat die Wiederaufnahme der Flüge von Genf nach Lugano Priorität. Seine favorisierte Option ist dabei ein Angebot durch Skywork, sagte er dem Portal Ticino Online. Doch auch, falls sich die Regionalairline nicht durchringen kann, will Merlo die Strecke nicht abschreiben.

Adria Airways doch zurück?

Im Zweifel könne der Flughafen eine eigene kleine Airline gründen, die ein Flugzeug im Wet-lease mietet, so der Manager. Das könnte unter anderem bedeuten, dass Adria Airways doch wieder auf der Strecke aktiv sein wird. Denn im Wet-lease-Geschäft ist die Airline weiterhin aktiv.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.