Letzte Aktualisierung: 13:31 Uhr

Unbefristete Betriebsbewilligung

Skywork darf wieder offiziell fliegen

Die Schweizer Regionalairline konnte der Aufsichtsbehörde darlegen, dass sie genug dicke Finanzpolster hat. Skywork Airlines kann deshalb wieder mit unbefristeter Betriebsbewilligung fliegen.

Skywork

Saab 2000 von Skywork: bald wieder unterwegs.

Drei Tage lang standen die Flugzeuge von Skywork Airlines still. Am Mittwoch (1. November) fährt die Schweizer Regionalairline den Betrieb nun wieder hoch. Wie die Aufsichtsbehörde Bundesamt für Zivilluftfahrt am Dienstagabend meldete, konnte das Management den Nachweis erbringen, über genügende finanzielle Mittel für den Flugbetrieb zu verfügen. «Ich danke allen Kunden, Lieferanten und Dienstleistern für das Verständnis und die große Unterstützung während der ungewissen letzten Tage», kommentiert Skywork-Geschäftsführer Martin Inäbnit.

Die Behörde hatte vor zwei Wochen mitgeteilt, dass der Nachweis einer ausreichenden Finanzierung bei Skywork Airlines fehle. Der Fluggesellschaft blieben zwei Wochen Zeit, um frisches Geld aufzutreiben. Das ist nun gelungen – mit einer inländischen Lösung. Man sei «für die kommende Expansionsphase mit einem Betriebskredit ausgestattet» worden, so Skywork.

 

 

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.