Letzte Aktualisierung: um 8:10 Uhr
Partner von  

Singapore trennt sich von B747

Singapore Airlines verabschiedet sich vom Jumbo-Jet. Es ist eine Trennung im Guten - mit viel Brimborium.

Für Unternehmenschef Goh Choon Phong ist es nichts anderes als «das Ende einer Ära». Mehr als 38 Jahre flog Singapore Airlines die Boeing B747. Jetzt ist es damit vorbei. Am 6. April wird die die Königin der Lüfte das letzte Mal für die Fluggesellschaft abheben. Zu diesem Zweck bietet Singapore spezielle Erinnerungsflüge zwischen Singapur und Hong Kong an. Normalerweise werden diese mit einem A330 geflogen, aber zur Abschiedsfeier dürfen noch einmal die Jumbos ran. «Der Abschied fällt uns nicht leicht», sagt Phong weiter. Aber man wolle wettbewerbsfähig und innovativ bleiben. Als sie 1973 das erste Mal für Singapore flog, war die 747 noch neu und vergleichsweise effizient. Inzwischen hat die Airline sie je nach Strecke mit der sparsameren Boeing B777 oder dem Airbus A380 ersetzt. Nur in der Frachtversion wird der Jumbo Singapore erhalten bleiben. 13 Stück des 747-Frachters befinden sich noch in der Flotte.

Die Flugzeit zwischen Singapur und Hong Kong wird auf dem letzten Flug SQ747 um eine Stunde verlängert. An Bord werden die Passagiere spezielles Essen erhalten, ein spezielles Unterhaltungsprogramm und Memorabilia des Jumbos. Für die Reisenden der ersten Klasse gibt es außerdem eine Führung durch die Trainingseinrichtungen für die Crew und den Flugsimulator. Für die Fans des Fliegers hat Singapore Airlines auch eine spezielle Fanseite ins Internet gestellt. Unter SIA Journeys gibt es Anekdoten, Videos und Bilder aus der fast vier Jahrezehnte langen Geschichte des Fliegers bei Singapore.

Klicken Sie sich durch unserer Galerie mit Bildern der «Königin der Lüfte».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.