Letzte Aktualisierung: um 22:15 Uhr
Partner von  

Ryanair betroffen

Problem bei Billigfliegerversion der 737 Max entdeckt

Die Boeing 737 Max 200 hat mehr Sitze und mehr Notausstiege. Das sorgt nun für Probleme - und beschert Ryanair neue Schwierigkeiten.

Boeing

Boeing 737 Max 200: Ein neues, ungelöstes Problem.

Boeing hat für Ryanair und andere Billigflieger eine besondere 737 Max entwickelt. Die Max 200 ist eine Version der Max 8, die bis zu 200 Passagieren Platz bietet anstatt nur 189. Daher braucht sie auch mehr Türen, damit die sie im Notfall schnell genug evakuiert werden kann (siehe Bild unten).

Ein zusätzlicher Notausgang hinter den Flügeln kam auf beiden Seiten hinzu. Und das scheint nun zum Problem zu werden. Am Montag (25. Januar) schrieb Ryanairs Betriebschef Neal McMahon an seine Piloten: «Leider scheint es jetzt ein Konstruktionsproblem mit dem zweiten Ausgang über den Tragflächen zu geben».

Nur noch zehn Max bis im Sommer

Darum würden sich auch die ersten Lieferungen verschieben – «bestenfalls auf Ende April, möglicherweise Anfang Mai».  Ende Oktober habe Boeing noch mit Lieferung ab März gerechnet, heißt es im Schreiben von Ryanair weiter, das aeroTELEGRAPH vorliegt. Durch die aktuellen Schwierigkeiten erwarte man nun nur noch zehn Boeing 737 Max 200 bis zum Höhepunkt des Sommers 2020, schreibt McMahon.

Im Juli hatten die Iren die Erwartung für diesen Zeitpunkt schon von ursprünglich 58 auf nur noch 20 gelieferte Jets heruntergeschraubt. Damit verbunden kündigten sie auch die Schließung von Basen an. Im Oktober verkündete Ryanair dann das Ende des Standorts Hamburg für Januar und verwies auf die verspäteten Lieferungen der 737 Max.

Ryanair wird weitere Basen schließen

Dass die Fluglinie nun sogar nur noch 10 statt 20 der Flugzeuge im Sommer erwartet, hat zusätzliche Folgen. Man werde ein oder zwei weitere Basen schließen müssen und an anderen Standorten die Kapazität weiter senken, schreibt McMahon. Zudem werde man bei Ryanair keine Piloten mehr einstellen und auch Beförderungen im Cockpit vorerst stoppen. Lediglich bei der polnischen Chartertochter Buzz seien noch einige Stellen frei.

Offen bleibt, was genau das erwähnte Problem mit der Tür des Fliegers ist. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH erklärte ein Boeing-Sprecher nur, man arbeite «weiterhin an unseren strengen Prozessen und Testverfahren, um sicherzustellen, dass wir alle FAA- und Easa-Zertifizierungsanforderungen für die High-Capacity 737 Max 8 (737-8-200) erfüllen». Die Zertifizierung der Max 200 sei mit dem Zeitplan für die Rückkehr der 737 Max 8 verbunden.

Ryanair ist Erstkunde

Insgesamt hat Ryanair 135 Boeing 737 Max 200 fest bestellt und hält Optionen für 75 weitere der Flugzeuge. Die Billigflieger-Variante 737 Max 200 hat der Hersteller überhaupt noch nicht ausgeliefert, die irische Fluglinie ist Erstkunde. Boeing arbeitet zurzeit daran, bei den Behörden in den USA und weltweit eine Rezertifizierung der 737 Max zu erreichen, die im März nach den Abstürzen in Indonesien und Äthiopien gegroundet wurde.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.