Letzte Aktualisierung: 17:33 Uhr

Sicherheit

Russland will wieder Flüge nach Ägypten zulassen

Vielleicht schon im Januar sollen russische Fluglinien wieder nach Ägypten fliegen. Doch es fehlt noch grünes Licht von Experten, die nun den Flughafen Kairo inspiziert haben.

Luftaufnahme der Pyramiden von Gizeh: Kann Ägyptens Tourismus sich bald wieder über russische Gäste freuen?

Im Mai 2016, rund sieben Monate nach dem Anschlag auf einen russischen Airbus A321 über der Sinai-Halbinsel, zeigte sich Russland bereit, den Flugverkehr nach Ägypten wieder aufzunehmen. Unter einer Bedingung: Präsident Wladimir Putin machte bessere Sicherheitsmaßnahmen in Ägypten zur Voraussetzung. Bei dem Bombenanschlag auf den Metrojet-Flug 7K9268 von Sharm el-Sheikh nach St. Petersburg waren alle 224 Insassen ums Leben gekommen.

Die Terrormiliz IS bekannte sich zu der Tat und Moskau kappte im November 2015 alle Flugverbindungen nach Ägypten. Die russischen Flughäfen bekamen die Ausfälle in der Folge finanziell zu spüren, besonders da Flüge in die Ukraine und die Türkei ebenfalls reduziert oder eingestellt wurden. In Ägypten leidet derweil der Tourismussektor.

Biometrische Zugangskontrollen

Ende Dezember 2016 sagte der russische Transportminister Maxim Sokolov gegenüber der Nachrichtenagentur Tass nun: «Januar 2017 ist ziemlich wahrscheinlich, um den regulären Flugverkehr mit Kairo wieder zu eröffnen.» Zwei Tage später kündigte er außerdem an, die Ergebnisse eines aktuellen russischen Expertenbesuchs am Flughafen Kairo nach dem 9. November bekannt zu geben.

Die Experten nahmen laut Tass Sicherheitsvorkehrungen unter die Lupe, die bei der Renovierung und Modernisierung von Terminal 2 des Flughafens Kairo installiert wurden. Dort sollen Flüge nach und aus Russland starten und ankommen. Dem Bericht zufolge wurde die Zahl der Sicherheitskräfte erhöht, die Gepäckkontrollen verbessert und Überwachungskameras installiert. Am Ende des Jahres sollten als letzte Bedingung außerdem biometrische Zugangssysteme für das Personal eingerichtet werden.

43 Millionen Dollar investiert

Die russischen Kontrollen sollen sich laut Tass nur auf den Flughafen Kairo beschränken, Besuche in Sharm el-Sheikh oder Hurghada seien vorerst nicht geplant. Das ägyptische Luftfahrtministerium teilte laut Egypt Independent mit, rund 43 Millionen Dollar in die Sicherheit seiner Flughäfen investiert zu haben. Die Regierung des Landes hatte laut dem Blatt Sicherheitsexperten aus verschiedenen Ländern zu Inspektionen eingeladen und die britische Firma Control Risks für die Überholung der Sicherheitsmaßnahmen hinzugezogen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.