Letzte Aktualisierung: um 20:08 Uhr

VH-OQA

Qantas fliegt mit ältestem A380 der Welt

Die australische Fluggesellschaft holt den achten Airbus A380 zurück. Der Vierstrahler ist der aktuell älteste aktive Superjumbo der Welt.

Qantas war die dritte Fluggesellschaft weltweit, die – nach Singapore Airlines und Emirate – einen Airbus A380 einflottete. Das erste Exemplar der Australier war das mit der Seriennummer 14. Es wurde im September 2008 übergeben. Es erhielt die Kennung VH-OQA und den Taufnamen Nancy-Bird Walton – zu Ehren der australischen Luftfahrtpionierin.

Es folgten elf weitere Airbus A380 für Qantas. Mit der Pandemie legten auch die Australier ihre Superjumbo-Flotte still. Geparkt wurden sie mehrheitlich in der kalifornischen Wüste. Im Vergleich zu anderen Betreibern machte der damalige Qantas-Chef Alan Joyce schnell klar, dass er an eine Rückkehr der A380 glaubte. 2022 feierten die ersten der Doppelstöcker bei Qantas ihr Comeback.

Airbus A380 bekamen neue Kabine

Von den einst zwölf A380 wurden zwei bereits verschrottet. Die Airline will bis Ende des Jahres alle verbliebenen zehn A380 wieder einsetzen. Während zwei aktuell noch in Abu Dhabi zur Wartung sind, ist seit Anfang April der achte Superjumbo wieder im Liniendienst: es der mit dem Kennzeichen VH-OQA, Qantas allererster A380. Zum Neustart hat die Airline ihn mit einer neuen Business- und Premium-Economy-Kabine ausgestattet.

Dem Vierstrahler kommt über Australiens Grenzen aber noch eine viel wichtigere Rolle zu: Die VH-OQA ist aktuell mit 16,2 Jahren der älteste aktive Airbus A380 der Welt. Denn alle 13 zuvor produzierten Exemplare sind mittlerweile abgestellt oder bereits verschrottet. Der A380 mit der Seriennummer 15 kommt auf 15,8 Jahre und gehört ebenfalls zur Qantas-Flotte.

Auch Lufthansa setzt auf Oldie

Ein Blick auf die zehn ältesten aktiven A380 der Welt zeigt, dass die Australier in dieser Liste ganz vorne mit dabei sind. Sechs von zehn A380 gehören zur Qantas-Flotte. Der Jüngste ist mit 13,7 Jahren der Airbus mit der Kennung VH-OQI. Drei weitere Superjumbos gehören Emirates und mit der D-AIMC ist auch ein A380 von Lufthansa dabei. Die deutsche Fluglinie setzt den Airbus seit Mitte März wieder im Linienverkehr ein.