Letzte Aktualisierung: um 15:23 Uhr

Fracht

Ostende-Brügge will Tor nach China werden

Der belgische Flughafen will die Zusammenarbeit mit China ausbauen. Neue Frachtflüge in die Volksrepublik sind geplant.

Ostend Bruges Airport

Das Terminal des Flughafens: Der Flughafenchef will mehr Frachtflüge nach China.

Los Angeles, Doha, Sharjah. So sah der Flugplan des Flughafens Ostende-Brügge am Montag (22. März) aus. Eine Handvoll Routen werden bedient – mit Fracht an Bord. Der Chef des belgischen Airports stellt nun aber neue Ziele in Aussicht.

Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, kündigte Eric Dumas an, mit Ostende ein wichtiger Umschlagplatz für Fracht zwischen Europa und China zu werden. Das gab der Flughafenchef bei einer Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Belgien und der Volksrepublik bekannt. Die Zusammenarbeit mit den chinesischen Partnern habe sich in der Vergangenheit gut entwickelt und soll ausgebaut werden.

Mehr Flüge nach China

Aus eins  angekündigten Passagierflügen nach China wurde zwar nichts. Doch es gibt vereinzelte Frachtflüge in den Fernen Osten. Zu diesen sollen weitere hinzukommen. Welche Airlines diese Flüge übernimmt und wo genau sie hinführen sollen, ist noch unklar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.