Letzte Aktualisierung: um 20:11 Uhr
Partner von  

Mit Boeing 737 Max

Norwegian setzt US-Kleinstädte auf Landkarte

Mit der Boeing 737 Max will Norwegian noch in diesem jahr neue Transatlantikrouten erschließen. Nun ist klar, welche US-Städte zuerst angeflogen werden.

Im Mai ist es soweit. Norwegian bekommt als erste Fluggesellschaft der Welt eine Boeing 737 Max. Rund fünf weitere Exemplare des neuen Flugzeugmodells sollen bis Ende des Jahres folgen. Insgesamt hat die Billigairline 100 Boeing 737 Max geordert.

Mit den neuen Jets haben die Norweger viel vor. Unter anderem wollen sie damit Transatlantikrouten erschließen, für die sich der Einsatz eines großen Langstreckenfliegers wie des Boeing 787 Dreamliners nicht lohnt. Bereits im laufenden Jahr will Norwegian damit loslegen.

In der Provinz

Jetzt ist auch klar, welche Flughäfen in den USA Norwegian mit den Boeing 737 Max ansteuern wird. Zum einen ist es der Stewart International Airport in Newburgh, rund 110 Kilometer von New York (siehe Karte) entfernt. Der zweite ist der T. F. Green Airport in Providence im Bundesstaat Rhode Island, wie am Montag (6. Februar) bestätigt wurde. Er liegt 80 Kilometer südwestlich von Boston. In Europa wird das irische Cork eine Basis sein. Auch Dublin dürfte Norwegian-Flüge in die USA bekommen.

Die Wahl von Provinzflughäfen in der Nähe großer Städte ist kein Zufall. Sie bieten tiefere Gebühren. Zusammen mit den Einsparungen durch die neue 737 Max – Boeing verspricht 20 Prozent gegenüber heutigen Modellen – kann Norwegian künftig billige Transatlantiktickets anbieten. Sie sollen schon bei 69 Dollar pro Strecke starten, erklärte die Fluggesellschaft kürzlich.

Auch mit A321 Neo LR

Die 737 Max ist indes in ihrer Reichweite beschränkt. Deshalb orderte Norwegian auch 30 Stück des A321 Neo LR bei Airbus. Mit ihm wird die Billigairline auch längere Strecken, auf denen die Nachfrage nicht riesig ist, profitabel betreiben können – so zumindest die Kalkulation.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.