Letzte Aktualisierung: um 6:01 Uhr
Partner von  

Boeing-Businessjet für Niederlande

Mit dieser 737 fliegen jetzt Willem-Alexander und Maxima

Boeing 737 statt Fokker 70: Die niederländische Regierung und die Königsfamilie haben einen neuen Jet.

Das freut Willem-Alexander und Máxima: Der niederländische König und seine Königin können ab sofort bequemer zu Verpflichtungen in der ganzen Welt reisen. Die Niederlande haben Anfang Juli ein neues Regierungsflugzeug in Betrieb genommen. Es handelt sich um eine Boeing BBJ 737-700, die Tragflächen einer 737-800 besitzt.

Der neue Flieger für Regierungsmitglieder und die königliche Familie kann bis zu 26 Personen befördern und trägt die Registrierung PH-GOV, wobei das GOV für Government (Regierung) steht. Den Innenausbau übernahm Fokker Techniek. Die neue VIP-Boeing verfügt unter anderem über Lautsprecher, die nicht sichtbar in den Wandpaneelen integriert sind und in Kooperation mit der Universität Twente entstanden. Der Wassertank des Jets ist groß genug, um eine 20-minütige Dusche während des Fluges zu ermöglichen.

Der König könnte selber fliegen

Der neue niederländische Regierungsjet kann durch zusätzliche Tanks ohne Stopp bis zu den Inseln und Ländern in der Karibik fliegen, die zum Königreich der Niederlande gehören, Aruba, Curaçao und St. Maarten. Er verursacht laut Fokker-Techniek-Mutter GKN Aerospace rund 20 Prozent geringere CO2-Emissionen als die Fokker 70. Die Maschine ist am Flughafen Amsterdam Schiphol stationiert und KLM verantwortet Betrieb und Wartung.

Die Nationalairline stellt auch die Cockpit- und Kabinenbesatzung für den Flieger. Allerdings könnte König Willem-Alexander die Maschine auch selber zu einem Staatsbesuch steuern. Er ist ausgebildeter Pilot und flog früher auf einer Fokker immer wieder unerkannt als Kopilot auf normalen KLM-Linienflügen. Mittlerweile ist er auch zum Fliegen einer Boeing 737 lizensiert, fliegt aber nur noch privat.

Vorgängerin fliegt heute in Australien

Die Vorgängerin des neuen Regierungsfliegers der Niederlande war eine Fokker 70. Sie trug die Kennung PH-KBX. Dabei stand das KBX für Koningin Beatrix. Die Maschine wurde als niederländischer Königinnen- und Regierungsjet allerdings schon 2017 außer Dienst genommen. Seit 2018 fliegt sie nun als VH-KBX für die australische Charterfluglinie und Fokker-Spezialistin Alliance Airlines, die auch ehemalige Austrian- und Helvetic-Jets besitzt.

In der oben stehenden Bildergalerie können Sie PH-GOV von innen und außen sehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.