Letzte Aktualisierung: um 2:11 Uhr
Partner von  

Alliance Airlines kauft fünf Fokker 100

Helvetic-Fokker fliegen bald in Australien

Die Schweizer Regionalairline hat ihre ausgeflotteten Fokker 100 verkauft. Käuferin der fünf Jets von Helvetic Airways ist Alliance Airlines, die auch 21 ehemalige Fokker von Austrian Airlines betreibt.

Helvetic Airways

Fokker 100 von Helvetic Airways: Ein Wechsel des Kontinents steht an.

Sie stehen aktuell noch in Reih und Glied geparkt am Flughafen Bratislava. Doch schon bald werden die fünf von Helvetic Airways ausgeflotteten Fokker 100 die Slowakei verlassen und eine lange Reise antreten. Denn die Schweizer Regionalairline hat die Flugzeuge an Alliance Airlines verkauft. Die australische Fluggesellschaft übernimmt gleich auch alle Ersatztriebwerke, Ersatzteile und Werkzeuge.

Alliance Airlines ist eine Charterairline, sie sich auf lukrative sogenannte Fly-In-Fly-Out-Aufträge für Minengesellschaften spezialisiert hat, bei denen Arbeiter zu entfernten Arbeitsstätten geflogen werden. Zudem fliegt sie im Wet-Lease für Virgin Australia und im Auftrag der Regierung. Qantas ist mit 19,9 Prozent an der Fluggesellschaft beteiligt und plant sogar, sie ganz zu übernehmen. Die Flotte von Alliance Airlines besteht aus 36 Maschinen, fünf Fokker 50, 16 Fokker 70 und 25 Fokker 100. Darunter sind auch 21 ehemalige Flieger von Austrian Airlines.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.