Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Neue Strecke

Luxair weiß noch nichts von Russland-Flügen

Ein russisches Regierungsmitglied kündigt Flüge der nationalen Airlines zwischen Luxemburg und Russland an. Bei Luxair winkt man ab.

Luxair

Boeing 737-700 von Luxair: Auf nach Moskau?

Für Alexander Yurchik ist alles schon in trockenen Tüchern. Russland und Luxemburg hätten bei einem Treffen vereinbart, Passagierflüge zwischen den beiden Ländern aufzunehmen, erklärte der russische Vize-Transportminister gemäß der Nachrichtenagentur Tass am Donnerstag (6. September). «Wir haben sehr erfolgreich gearbeitet und uns auf die Möglichkeit geeinigt, von der Hauptstadt Moskau nach Luxemburg zu fliegen – und von dort zu uns.»

Als Zeichen des guten Willens werde es zudem auch Flüge ab. St. Petersburg geben, so Yurchik. Er erklärte weiter, es werde bis zu sieben wöchentliche Verbindungen in jede Richtung geben. Durchgeführt würden sie von je einer Fluggesellschaft aus jedem Land.

Luxair schaut sich den Markt an

Im Falle Luxemburgs ist der Ansprechpartner also klar: Luxair soll also nach Russland fliegen. Bei der Nationalairline winkt man jedoch ab. «Ich kann diese Information nicht bestätigen», kommentiert ein Sprecher. Man schaue sich am Markt jedoch laufend um und «analysiere Möglichkeiten». «Es gibt aber derzeit keine konkreten Pläne.»

Luxair besitzt eine Flotte von 18 Flugzeugen, zwei Boeing 737-700, vier 737-800, eine Bombardier CRJ700 und elf Bombardier Dash 8 Q400. Damit bedient die staatliche Fluggesellschaft 66 Ziele in 23 Ländern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.